• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfB lässt Punkte beim Schlusslicht liegen

17.02.2014

Hamburg Fußball-Regionalligist VfB Oldenburg musste am Sonntag die Fahrt zum Punktspiel beim Tabellenletzten Victoria Hamburg ohne seinen Trainer Alexander Nouri antreten. Dieser lag mit einer Magen- und Darmgrippe im Bett. So kam Patrick Zierott, Trainer der U23 des VfB, zu seinem ersten Einsatz im Regionalligateam. An ihm hatte es aber nicht gelegen, dass sich der VfB beim Schlusslicht nur mit einem 1:1-Unentschieden begnügen musste und sich damit vorerst aus dem Kampf um die Tabellenspitze verabschiedete. „Wenn man die Torchancen auf dem Tablett serviert bekommt und sich nicht davon bedient“, so Zierott, „dann hat man den Sieg auch nicht verdient“.

Mit dieser kurzen Analyse lag der „Ersatz-Trainer“ nach Spielschluss auch vollkommen richtig. In einer durchwachsenen ersten und einer überlegen geführten zweiten Halbzeit ließ der VfB hochkarätige Torchancen aus. Mit Spielbeginn hatten die Oldenburger, die noch ungute Erinnerungen an das Hinspiel hatten, als den Hamburgern mit dem Schlusspfiff das 2:2 gelang, mit starkem Gegenwind und einem mutig drauflos spielenden Tabellenletzten zu kämpfen. Nur sporadisch kam der VfB vor das vom starken Tobias Grubba gehütete Tor. Die Hamburger drückten mit Windunterstützung den VfB immer wieder in die eigene Hälfte und gingen in der 27. Minute durch Benny Moritz Hoose in Führung. Die VfB-Abwehr griff zuvor nicht energisch genug ein.

Der Rückstand bewirkte zumindest, dass die Gäste ihre Angriffsbemühungen konzentrierter vortrugen. Ein schönes Solo von Addy-Waku Menga mit einem Pass auf Kai Pröger brachte fast den Ausgleich, doch der Hamburger Torwart parierte großartig. In der zweiten. Minute der Nachspielzeit gab es dann endlich Grund zum Jubeln beim VfB. Kevin Samide wurde im Strafraum von Sven Trimborn gefoult. Der Schiedsrichter zögerte keinen Augenblick und zeigte auf den Punkt. Menga ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Nach der Halbzeitpause dominierte dann nur noch der VfB. Die Hamburger wurden mächtig unter Druck gesetzt, blieben bei Kontern aber gefährlich.

Die Gäste erspielten sich weitere Chancen, konnten diese aber nicht nutzen, wie beispielsweise Pröger, der in der 56. Minute abermals am starken Hamburger Torwart scheiterte. So mussten sich die Oldenburger letztlich mit dem Unentschieden zufrieden geben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.