• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Fußball

VfB Oldenburg stürmt in Hamburg an Tabellenspitze

07.11.2013

Hamburg /Oldenburg Der VfB Oldenburg hat in der Fußball-Regionalliga die Tabellenführung übernommen. Am Mittwochabend gewann die Mannschaft ihr Nachholspiel der elften Runde beim Hamburger SV II mit 2:0 (1:0) und verdrängte mit nunmehr 30 Punkten den VfL Wolfsburg II (28) von Platz eins. Die Tore erzielten Daniel Halke (32. Minute) und Mohamed Aidara (88.).

„Der HSV war der erwartet unangenehme Gegner“, sagte VfB-Trainer Alexander Nouri: „Wir waren aber gut organisiert und haben gut gestanden. Es war eine tolle Leistung unseres Kollektivs. Das erfüllt mich mit Stolz.“

Beim VfB dürfte sich somit der Ärger über den Ausfall der Partie am 12. Oktober gelegt haben. Damals war das Duell wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden, was die Oldenburger aber erst während der Busfahrt nach Hamburg erfuhren.

Nouri nahm am Mittwoch sechs Änderungen in der Startelf vor. So feierte der offensive Mittelfeldspieler Musa Karli (23) aus der U 23 des VfB sein Debüt in der ersten Mannschaft. Nouris Gegenüber Rodolfo Cardoso setzte wie schon in den vergangenen Spielen Gojko Kacar ein, der bei den HSV-Profis keine Berücksichtigung mehr findet.

Vor 260 Zuschauern im Wolfgang-Meyer-Stadion im Stadtteil Stellingen setzten die Gastgeber den VfB schnell unter Druck. Der benötigte einige Minuten, um sich in der neuen Formation zu finden – und legte dann los: Nach einem Foul an Kevin Samide trat dieser in der 32. Minute den fälligen Freistoß selbst. Der Ball kam zu Halke, der per Kopf zum 1:0 für die Gäste traf. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hätte der VfB fast erhöht, als ein Schuss von Shaun Minns die Latte traf.

In der zweiten Hälfte drängten die Hamburger auf den Ausgleich und zwangen VfB-Schlussmann Mansur Faqiryar mehrfach zu Paraden. Die Gäste verschafften sich immer wieder mit Gegenstößen Luft, wobei vor allem die Ballsicherheit von Stürmer Addy-Waku Menga für Entlastung sorgte. Aidara war es schließlich, der die Partie kurz vor Schluss entschied.

VfB: Faqiryar - Canizales-Smith, Uzelac, Petersen (65. Laabs), Halke, Aidara, Thölking, Minns (79. Pröger), Samide, Karl (69. Höler), Menga.

Weitere Nachrichten:

VfB Oldenburg | HSV | Hamburger SV | VfL Wolfsburg