• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Live-Blog: Wird Ursula von der Leyen Kommissionspräsidentin?
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Abstimmung Im Eu-Parlament
Live-Blog: Wird Ursula von der Leyen Kommissionspräsidentin?

NWZonline.de Sport Fußball

VfB schlägt Spitzenreiter Wolfsburg II

07.04.2015

Oldenburg Die Mannschaft von Trainer Predrag Uzelac, die am Sonnabend durch den 3:1-Heimerfolg des BV Cloppenburg gegen den Hamburger SV II auf einen Abstiegsplatz gerutscht war, bezwang den Spitzenreiter vor 1222 Zuschauern überraschend deutlich mit 3:0 (2:0) und kletterte aus der Abstiegszone wieder auf Rang 13.

Die Oldenburger knüpften nahtlos an die gute Vorstellung vom vergangenen Donnerstag an, als sie das Pokal-Halbfinale gegen Drittligist VfL Osnabrück unglücklich mit 3:5 (1:1) nach Elfmeterschießen verloren und damit die Eintrittskarte für den DFB-Pokal verpasst hatten. Die VfB-Spieler spielten mit viel Leidenschaft und Herz und nutzten gleich ihre erste Chance zum Führungstreffer. Nach einer starken Kombination über Jonas Erwig-Drüppel, Christopher Braun setzte sich Marcel Gottschling an der Grundlinie durch und setzte Pierre Merkel ein. Der Stürmer ließ sich die Möglichkeit nicht entgehen und schoss den Ball zum 1:0 ins Tor (8. Minute).

Danach versuchten die Wolfsburger vor den Augen des ehemaligen EWE-Baskets-Trainers Sebastian Machowski (saß auf der Tribüne neben Pablo Thiam, Sportleiter des VfL-Nachwuchses) den Ausgleich zu erzielen. Paul Seguin, Bastian Schulz, Mayea Hernandez und Sebastian Stolze waren aber im Abschluss nicht konsequent genug (15., 16., 20., 22.). Die Gastgeber überstanden die vornehmlich aus Standardsituationen resultierende Drangperiode.

Nachdem Merkel seinen zweiten Treffer verpasst hatte (31.), erzielte Gottschling in der 40. Minute das 2:0. Die Wolfsburger versuchten, ein Pressing zu forcieren, doch VfB-Innenverteidiger Franko Uzelac spielte einen Gästeakteur aus und setzte Gottschling ein. Dieser drang in den Strafraum ein und überwand VfL-Keeper Patrick Drewes aus etwa zehn Metern. Wenig später setzte VfB-Dribbler Alessandro Ficara einen Versuch von der Strafraumgrenze ans Außennetz (42.).

Direkt nach der dem Seitenwechsel machte es der Italiener noch ein bisschen besser. Als sich drei Wolfsburger uneins waren, nutzte Ficara die Gunst der Stunde, ging allein auf Drewes zu und ließ diesem keine Chance (46.). Die in dieser Saison bisher so überzeugende U-23-Mannschaft aus Wolfsburg schaffte es auch danach nicht, die sicher stehende Defensive der Gastgeber in Bedrängnis zu bringen.

In der 69. Minute musste der stark aufspielende Gottschling wohl aufgrund einer Sprunggelenkverletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam Marius Winkelmann aufs Feld. Die Ordnung des Gastgeber geriet dadurch nicht in Gefahr. Ganz im Gegenteil: Thorsten Tönnies (73., 86.) und Winkelmann (75.) verpassten jeweils knapp das 4:0. Ein Aufbäumen der Gäste blieb aus.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.