• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

FUßBALL: VfL schließt das Kapitel Gerold Steindor

31.08.2005

OLDENBURG OLDENBURG - Scheller als von vielen erwartet haben die Verantwortlichen des Fußball-Niedersachsenligisten VfL Oldenburg nach der Pleitenserie der vergangenen Woche (1:4 in Pewsum, Aus im Bezirkspokal, 1:5 gegen Lingen) die Notbremse gezogen. Gestern früh wurde die Zusammenarbeit mit Coach Gerold Steindor für beendet erklärt.

„Spätestens nach der Pokalniederlage in Wiefelstede hätte zu Hause gegen Lingen eine Reaktion auf dem Platz folgen müssen – das Gegenteil war der Fall, deshalb glauben wir, dass er die Mannschaft nicht mehr erreicht“, begründete Bernd Reinke von der VfL-Fußball-GbR den für die Mannschaft überraschenden Schritt. „Er ist uns allen nicht leicht gefallen.“

Am Montagabend hatte sich Steindor beim Training noch kämpferisch gezeigt und – mit Rückendeckung der Entscheidungsträger im Hintergrund – Kapitän Thomas Goch vorerst vom Training und Spielbetrieb suspendiert. „Ich wollte ein Exempel statuieren und die Mannschaft wachrütteln“, begründete Steindor die inzwischen vom Verein wieder zurückgenommene Suspendierung: „Jetzt ist es halt anders gekommen. Wenn man als Trainer nicht mehr die volle Rückendeckung aus dem Umfeld hat, dann muss man sich trennen. Ich hoffe, dass das Team wenigstens jetzt einen Ruck bekommt und eine erfolgreiche Saison spielt.“

Wunschkandidat als Nachfolger von Steindor ist Frank Claaßen, der einst aus der VfL-Jugend hervorgegangen war und zurzeit beim Oberligisten SV Meppen als Co-Trainer von Alfons Weusthof aktiv ist. Mit dem 37-Jährigen wurde bereits verhandelt. „Natürlich habe ich noch immer hellgrünes Blut in mir und freue mich, dass mein alter Verein Interesse an mir zeigt“, sagte der langjährige Regionalliga- und Oberligaspieler (u.a. SV Wilhelmshaven, VfB Oldenburg, VfL Osnabrück) gestern auf Nachfrage: „Die Aufgabe wäre zweifelsohne reizvoll für mich, allerdings muss Meppens Präsident noch grünes Licht geben, dass ich kurzfristig aus dem Vertrag herauskomme.“

Beim nächsten Spiel des VfL am Sonntag in Schüttorf wird Claaßen deshalb auf keinen Fall auf der Bank sitzen. „Wir erhoffen uns von Frank, dass die Mannschaft mehr Offensivfußball zeigt und Talente aus der eigenen Jugend wie Stanislaw Illy oder Lars Blancke eine echte Chance bekommen“, erläutert Franz Haake von der „VfL 2000 Marketing GbR“. Als Interimscoach wird Detlef Blancke vom VfL II (Kreisliga) vorerst das Training übernehmen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.