• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

FC Bayern bangt um Stürmer Coman

15.02.2019

Augsburg (dpa) - Der FC Bayern München bangt vor dem Champions-League-Kracher beim FC Liverpool am Dienstag um den Einsatz von Außenstürmer Kingsley Coman.

Der Franzose verletzte sich im Spiel beim FC Augsburg (3:2) in der Schlussphase bei einem Zweikampf am linken Fuß und humpelte anschließend in die Kabine. "Laut der Ärzte sieht es im Moment nicht so gut aus. Wir müssen morgen eine Untersuchung vollziehen", sagte Trainer Niko Kovac dem TV-Sender Eurosport.

Ein Ausfall von Coman wäre für die Bayern ein schwerer Schlag, zumal der pfeilschnelle Franzose zuletzt in blendender Verfassung war. Auch gegen Augsburg traf er zweimal und bereitete ein Tor vor.

Coman hatte bereits im Bundesliga-Eröffnungsspiel Ende August einen Riss der Syndesmose oberhalb des linken Sprunggelenks erlitten und fehlte den Münchnern daraufhin mehrere Monate. Wegen der gleichen Verletzung war er auch fast die komplette Rückrunde der vergangenen Saison ausgefallen und hatte die WM verpasst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.