• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Wegener trifft in letzter Minute

07.11.2011

REHDEN Damit durfte nicht unbedingt gerechnet werden: Einen Punkt haben die im Tabellenmittelfeld herumirrenden Oberliga-Fußballer des VfB Oldenburg beim 1:1 am Sonnabend beim Spitzenclub BSV Rehden ergattert. Rehden hatte zuvor alle sechs Heimspiele für sich entscheiden können.

Bis zur 93. Minute hatte alles auf einen Rehdener 1:0-Erfolg und ein misslungenes Debüt von VfB-Interimstrainer Andreas Boll hingedeutet. Doch dann wurden die Gastgeber für ihre schlampige Chancenverwertung bestraft. Fabian Burdenski verschaffte sich durch einen ungeahndeten Schubser gegen Rehdens Torschützen Thorsten Tönnies einen Vorteil. Seine Hereingabe grätschte Peer Wegener am zweiten Pfosten über die Linie.

Anschließend überschlugen sich die Ereignisse. Vor beiden Trainerbänken kam es zu Rudelbildungen. Unter anderem Rehdens Club-Boss Friedrich Schilling sorgte dafür, dass Schlimmeres ausblieb. Allerdings zeigte Schiedsrichter Stefan Haupt (Wennigsen) dem bereits ausgewechseltem Ex-Oldenburger Mehmet Koc die Rote Karte und pfiff dann ab.

In einer weitgehend ausgeglichenen ersten Halbzeit hatte Tönnies Rehden früh in Führung gebracht (12. Minute). Die größte Möglichkeit für die Oldenburger, bei denen Boll den 30-jährigen Routinier Christian Thölking aus der zweiten Mannschaft vor der Abwehr postiert hatte, vergab Alexander Tschalumjan (28.).

Trotz großer Einsatzbereitschaft geriet der VfB nach Wiederbeginn stärker unter Druck. Rehden suchte die Entscheidung, fand sie aber nicht. Das lag in erster Linie an Christian Meyer. Der einige Male unsichere VfB-Torwart machte gleich drei Rehdener Großchancen von Florian Greve (72., 86.) und Michael Wessel (73.) mit sensationellen Paraden zunichte. Dadurch blieb Oldenburg im Spiel, warf alles nach vorne und setzte in der Nachspielzeit den Schlussakkord.

Abzuwarten bleibt, ob Boll im Heimspiel am kommenden Sonntag (14 Uhr, Marschwegstadion) gegen den VfL Bückeburg eine weitere Bewährungschance erhält. In dem Cloppenburger Predrag Uzelac und dem einstigen Coach des VfL Oldenburg, Frank Claaßen, weilten zwei Trainerkandidaten des VfB im Rehdener Stadion.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.