• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

SSV Jeddeloh schlägt Tabellenführer VfL Wolfsburg II

08.04.2019

Wolfsburg Alo Weusthof, der Trainer der Regionalliga-Fußballer des SSV Jeddeloh, war am Samstagmittag ganz ehrlich. „Mir ist da das Herz so manches Mal stehen geblieben“, sagte er, nachdem seine Mannschaft für die große Überraschung am 29. Spieltag der Fußball-Regionalliga gesorgt hatte. Beim Tabellenführer, der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg, setzen sich die Ammerländer mit 3:2 (2:2) durch.

„Natürlich war das überraschend“, gab auch Weusthof nach dem zweiten Sieg seiner Mannschaft in Folge zu: „Wir haben heute aber unsere Überraschungsmomente gehabt und genau dort den Killerinstinkt gezeigt“, lobte der Coach.

Diesen Killerinstinkt zeigten die Ammerländer gleich bei den ersten beiden guten Chancen. Zunächst war Almir Ziga nach einem missglückten Abwehrversuch des VfL nach einer Ecke zur Stelle (5. Minute). Nur neun Minuten später brachte erneut eine Ecke die Jeddeloher zum Jubeln. Kasra Ghawilu schaltete am schnellsten und schoss den Ball artistisch per Volley zum 2:0 ins Tor (16.).

Der Favorit wurde nun aber offensiver und wechselte früh Stürmer Blaz Kramer (26.) ein. Und dieser Wechsel zahlte sich nur vier Minuten später aus, als Kramer auf 2:1 verkürzte. Zwei Minuten später stand es plötzlich 2:2. Niklas von Aschwege verlor den Ball im Spielaufbau, Wolfsburg konnte im Rückraum Julian Justav freispielen, der zum Ausgleich ins kurze Eck traf. „Nach so einem Doppelschlag kann das Spiel auch kippen“, befürchtete Weusthof kurzzeitig.

Doch sein Team hatte kurz nach der Pause die richtige Antwort parat. Julian Bennert setzte sich auf der Außenbahn durch und traf ins lange Eck zum 3:2 (48.). Bei einem Freistoß hätte Thorsten Tönnies sogar die Chance gehabt, auf 4:2 zu erhöhen. Doch er konnte aus kurzer Distanz keinen Druck mehr hinter den Ball bringen (55.).

Im Anschluss hatten beide Teams noch die Chance zu weiteren Treffern. Doch die Jeddeloher sollten die Punkte mitnehmen. „Was die Jungs heute über 90 Minuten kämpferisch gezeigt haben, war überragend“, lobte Weusthof.

Jeddeloh: Bohe - von Aschwege, Hahn, Schaffer (79. Oltmer), Ziga (83. Bretgeld), Tönnies, Papachristodoulou, Samide, Ghawilu (46. Kaiser), Fredehorst, Bennert.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.