• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfB-Kapitän Thorsten Tönnies hofft auf Auftritt im Sportstudio

08.12.2017

Oldenburg Zu einem ganz besonderen Schuss ins Glück könnte für Thorsten Tönnies sein bislang einziger Saisontreffer werden. Das mehr als sehenswerte Tor zum 2:1, mit dem der Kapitän seinen VfB Oldenburg Anfang November im Regionalliga-Duell bei den Fußballern von Hannover 96 II auf die Siegerstraße gebracht hatte, könnte dem 26-Jährigen in der Vorweihnachtszeit einen Auftritt beim legendären Torwandschießen im „Aktuellen Sportstudio“ des ZDF bescheren.

Abstimmung bis Montagmittag

„Natürlich würde ich gern dabei sein“, sagt Tönnies, der bei der Wahl einer von drei Kandidaten ist. Noch bis zum Montagmittag um 12 Uhr kann auf der Internet-Plattform „fussball.de“ abgestimmt werden, wer am folgenden Samstag, 16. Dezember, live im TV gegen einen Profi im Torwandschießen antreten darf.

Neben dem VfB-Kapitän, der im bislang letzten Punktspiel der Oldenburger einen Abpraller fulminant aus 28 Metern in den Winkel gedroschen und den Treffer mit einem Rückwärtssalto gefeiert hatte, haben es Tino Hensel (FC Oberlausitz Neugersdorf II) und Tobias Hauner (SV Adler Osterfeld) in die Endauswahl geschafft. Erst vor Kurzem sorgte Sebastian Plog von Oberligist BV Cloppenburg mit vier Torwand-Treffern für großes Aufsehen.

Erstmal ist Trainingsfleiß angesagt

„Ich habe auch schon bei meinen Schülern ordentlich Werbung dafür gemacht, dass sie für mich voten“, erzählt Tönnies, der derzeit ein Referendariat an der Oberschule Remels absolviert und mit Spannung der Entscheidung entgegenblickt: „Wenn man schon so dicht davor ist, an einem solchen Ereignis teilnehmen zu können, dann will man da natürlich auch hin.“

Doch bevor die Entscheidung fällt, ist erst einmal weiter Trainingsfleiß angesagt. „Trotz der bisher vier ausgefallenen Spiele ist die Stimmung im Team bestens“, sagt Tönnies mit Blick auf die Ausfallflut seit Mitte November – und macht mit seinen Kollegen vor dem an diesem Samstag um 14 Uhr angesetzten Spiel bei der Zweiten von Eintracht Braunschweig das, was sie zuletzt immer gemacht haben: „Die meisten Absagen kamen ja recht kurzfristig, so dass wir uns immer so vorbereitet haben, als wenn das Spiel stattfinden wird.“

Rasen in Jeddeloh wohl bespielbar

Genauso verfährt auch Liga-Konkurrent SSV Jeddeloh vor dem anstehenden Heimspiel gegen den Hamburger SV II an diesem Samstag (15 Uhr). „Wenn es nicht durchregnet, findet das Spiel statt“, sagte Teammanager Gerhard Meyer am Donnerstagnachmittag. Das Nachholspiel gegen VfL Wolfsburg II (1:2) am Mittwoch habe dem Rasen nicht geschadet.


Abstimmen für Thorsten Tönnies unter   www.fussball.de/amateur.tv.voting/-/rubrik/zdftw#!/ 
Mathias Freese
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2032

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.