• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

In neuer Heimat fest im Sattel

12.10.2019

Ich ziehe den Hut davor, was der 25-jährige Sergiu Vasile Plesa in seinem bisherigen Leben schon alles erreicht hat. Dabei wurde ihm nichts in die Wiege gelegt. Seine ersten 15 Lebensjahre verbrachte Sergiu in Rumänien, in der Region Transsilvanien. Sein Vater war Waldarbeiter, seine Mutter arbeitete in einer Fabrik. Dazu hatte Familie Plesa eine kleine Landwirtschaft. Schon früh mussten Sergiu und seine ältere Schwester mithelfen. Füttern, ausmisten, Kühe melken – alles mit der Hand. „Dazu hatte ich immer Lust“, erzählt Sergiu. Zu gerne begleitete er den Vater bei der Arbeit. Im Wald wurde fast nur mit Pferden gearbeitet und es gab für ihn nichts Schöneres, als dann auf dem Pferderücken zu sitzen.

Um der Familie eine bessere Perspektive zu bieten, kehrten seine Eltern ihrer Heimat 2008 den Rücken und versuchten in Deutschland ihr Glück. Die drei Kinder blieben alleine in der Heimat zurück. „Das war nicht einfach, denn meine Schwester und ich mussten auch für unseren fünf Jahre jüngeren Bruder sorgen. Unsere Tante hat immer nach dem Rechten geschaut“, erzählt Sergiu.

Die Eltern waren in Cloppenburg untergekommen und sein Vater hatte eine Anstellung in einem Reitstall bekommen. Für die dreimonatigen Sommerferien holten die Eltern ihre Kinder nach Deutschland. Sergiu gefiel es auf dem Reiterhof so gut, dass er nicht wieder weg wollte. „Hier habe ich gesehen, dass Pferde nicht nur Nutztiere sind.“ Dafür kehrte seine Mutter mit seinen beiden Geschwistern nach Rumänien zurück. „Rückblickend muss ich sagen, dass ich es heute bedauere, dass ich nicht bei meinen Geschwistern war und meinen kleinen Bruder nicht habe aufwachsen sehen“, gesteht Sergiu.

In Rumänien hatte er die Schule noch nicht abgeschlossen. Gut ein Jahr kümmerte er sich nur um die Pferde und nicht um einen Abschluss. In einer Art Fernschule holte er seinen Realschulabschluss nach. Für ihn war klar: „Ich werde Bereiter in einem Reitstall.“ Er hatte Glück, denn Karl-Heinz Auffarth, der Vater von Olympiasiegerin Sandra Auffarth, war auf dem Reiterhof in Cloppenburg zu Gast und erkannte sofort Sergius Talent. Er holte ihn 2012 als Bereiter in den Reitstall in Bergedorf. „Hier habe ich erfahren dürfen, was Reitsport ist, und gerade von Sandra habe ich sehr viel gelernt“, schwärmt Sergiu.

Er hatte nur Augen für Pferde – bis zu dem Augenblick, als er im Stall Auffarth Sophie von Seggern begegnete. Noch heute sind beide ein Paar und leben zusammen in Schierbrok. Mit einem Funkeln in den Augen sagt Sergiu: „Sophie ist das Beste, was mir in meinem Leben passiert ist!“ Sie war es auch, die ihren Sergiu im Vorhaben unterstützte, eine Ausbildung in einem anderen Beruf zu machen.

Da er gerne mit Holz arbeitete, hatte Sergiu bei Familie Auffarth schon Hindernisse für einen Vielseitigkeitsparcours gebaut. So entschied er sich für den Beruf des Zimmerers. Gleich eine seiner ersten Bewerbungen hatte Erfolg: Am 1. August 2014 begann er seine Ausbildung bei Schultze Holzbau in Harpstedt. Sein Meister sagte über ihn: „Von Anfang an hatte Sergiu viel Herz für seinen Beruf.“

Seine Zwischenprüfung legte Sergiu mit einem Notendurchschnitt von unter 1,8 ab und konnte so seine Ausbildungszeit von drei auf zweieinhalb Jahre verkürzen. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, da er die deutsche Sprache zwar schon gut beherrschte, aber noch nicht perfekt. In seiner Abschlussprüfung erreichte sein Gesellenstück, ein 1:1-Modell einer Walmdach-Innenecke, den Spitzenwert von 98 Prozent, was „Sehr gut“ entspricht. Sergiu wurde bester Auszubildender in seinem Beruf und somit Kammersieger 2017.

Gleich anschließend machte er in Oldenburg seinen Meister als Zimmermann. In seinem Ausbildungsbetrieb ist er heute für die Bauleitung und Arbeitsvorbereitung zuständig. „Wenn Not am Mann ist, bin ich selbstverständlich auf der Baustelle und packe mit an“, sagt Sergiu lächelnd.

Seit einigen Jahren ist er dazu Bereiter bei Werner Behrens in Schlutter. Auch auf Turnieren ist er erfolgreich. So konnte er schon einige M-Springen gewinnen und wurde Vize-Kreismeister. Mit seiner Sophie teilt er nicht nur die Liebe zu den Pferden, sondern beide reisen auch gerne in ferne Länder. Eine Leidenschaft von Sergiu sieht sie allerdings mit gemischten Gefühlen: wenn ihr Liebster und ihr Vater gemeinsame Touren mit dem Motorrad unternehmen. Sergiu ist ein Mann der nicht redet, sondern macht!

Dirk Wieting spricht mit Sergiu Vasile Plesa, Zimmerermeister

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.