• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Ein Leben voller Traumberufe

25.05.2019

Millionen von Zuschauern verfolgen regelmäßig die ZDF-Serie „Das Traumschiff“. Vielleicht hat der eine oder andere schon einmal davon geträumt, Kreuzfahrtdirektor auf einem dieser Schiffe zu sein. Für Thorsten Busch (56) aus Ganderkesee ist dieser Traum in Erfüllung gegangen – per Zufall.

Ein Freund erzählte ihm beiläufig, dass er sich bei einer Reederei für einen Job auf einem Kreuzfahrtschiff beworben habe. „Das fand ich spannend und habe mich auch gleich beworben“, erzählt Thorsten Busch. Schon eine halbe Stunde später wurde er zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Das war im November 2014, im Februar 2015 hieß es dann: Leinen los und Schiff ahoi!

Als „Entertainment Manager“ begann Thorsten auf der „Mein Schiff 2“ bei TUI Cruises, 2018 wurde er dann Kreuzfahrtdirektor auf der „MS Astor“: „Ich war dort unter anderem für das Bühnen-Entertainment und für das Wohlbefinden der Passagiere zuständig, aber auch für das Beschwerde-Management an Bord.“

Sein längstes Engagement dauert neun Monate, die schönsten Eindrücke sammelte er beim Jahreswechsel 2017/2018, als er auf der „Mein Schiff 3“ in der Karibik unterwegs war. „Leider gibt es keine Festanstellungen, wir werden immer nur für gewisse Zeiträume gebucht“, erklärt Thorsten Busch. Somit hat der Ganderkeseer Ratsherr noch Zeit für seine vielen anderen Aktivitäten.

Die ersten Lebensjahre verbrachte er in Wilhelmshaven. Der Vater war bei der Bundeswehr und ließ sich mit der Familie in Ganderkesee nieder, als er nach Delmenhorst versetzt wurde. Beim TSV Ganderkesee war Thorsten lange aktiv in der Leichtathletik, im Handball und im Tischtennis.

Neben dem Sport nimmt Musik eine große Rolle in seinem Leben ein; das hat sich bis heute nicht geändert. Bereits im Alter von zwölf Jahren begann Thorsten, Akkordeon zu spielen. „Irgendwann fand ich das nicht mehr cool und bin auf Schlagzeug umgestiegen“, erinnert er sich.

Doch seine große Leidenschaft ist die Tätigkeit als Discjockey. „Zuerst habe ich am Radio gesessen, die Musik auf Kassette aufgenommen und später habe ich mir dann Schallplatten zugelegt.“ Seit dem 16. Lebensjahr ist Thorsten als DJ unterwegs. „Es gibt doch fast nichts Schöneres, als hinter dem Pult zu stehen und die Leute feiern nach deiner Musik“, schwärmt er.

Neben Sport und Musik hatten es ihm auch antike Heldensagen angetan. Er konnte nicht genug lesen von Pharaonen und Ägypten, lange Zeit war Archäologe sein Traumberuf. In einem Museum in Kiel liegt eine Speerspitze aus der Steinzeit, die Thorsten Busch auf Helgoland gefunden hat.

Sein nächster Traumberuf war Lehrer. „Ich bin immer gerne zur Schule gegangen, besonders meine Lehrer Herr Kruse und Herr Grundmann waren für mich absolute Vorbilder“. Nach der Grundschule besuchte Thorsten das Gymnasium, zunächst in Ganderkesee, dann in Delmenhorst. Nach dem Fachabitur ging es zur Bundeswehr. Er verpflichtete sich für zwölf Jahre und schaffte es bis zum Oberleutnant. Vielleicht wäre er noch heute dort , wenn seine Einheit in Adelheide nicht aufgelöst worden wäre.

Während seiner Dienstzeit blieb Thorsten Busch nicht untätig und bildete sich zum Betriebswirt fort. Nach der Bundeswehr folgte eine Ausbildung im Groß- und Außenhandel und die Ausbildereignungsprüfung bei der IHK Oldenburg. Seit 2007 arbeitet Thorsten Busch als freier Dozent im Bewerbungstraining für junge Leute oder auch als Deutsch-Dozent für Flüchtlinge.

Ein weiteres berufliches Standbein war viele Jahre lang seine Künstler- und Eventagentur. Dabei betreute er einmal auch den unvergessenen Johannes Heesters. Gäste für TV-Talkshows zu finden, war eine andere Aufgabe der Agentur. Zusammen mit einem Kollegen entdeckte er den damals noch unbekannten Oliver Pocher.

Thorsten Busch vermittelte aber nicht nur andere vor die Kamera, er selbst war schon in einigen Produktionen zu sehen, unter anderem bei „Land & Liebe“ mit Yared Dibaba. Im „Offenen Kanal“ und bei „Radio Europa“ betätigte er sich auch als Radiomoderator, diese Tätigkeit möchte er gerne fortführen: „Das ist schon ein weiterer Traum von mir!“.

Zu den vielen Aktivitäten des Ganderkeseers gehört auch die Kommunalpolitik. Ausgangspunkt war der Sport: Als Jugendwart beim TSV Ganderkesee war Thorsten im Gemeindejugendring aktiv und dadurch beratendes Mitglied im Ausschuss für Jugend, Kultur und Sport. „Ich durfte als beratendes Mitglied nicht abstimmen, das hat genervt“, erinnert er sich.

Das änderte sich, als er für die CDU von 1991 bis 1996 im Rat der Gemeinde saß. „Mir hat aber der Fraktionszwang nicht gefallen“, erklärt Thorsten. Daher gründete er mit einigen Mitstreitern die Unabhängige Wählergemeinschaft, deren Vorsitzender er seit zwei Jahren ist. Bei der Kommunalwahl 2016 zog er dann für die UWG wieder in den Gemeinderat ein.

Dirk Wieting spricht

mit

Thorsten Busch

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.