• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Reiter-Karriere beginnt im Galopp

08.06.2019

Pfingsten und das Ganderkeseer Reitturnier sind seit Jahrzehnten untrennbar verbunden. Auch bei der 108. Auflage wird den Zuschauern vom Reiterverein Ganderkesee viel geboten: „Unser Pfingstturnier ist nicht nur für sportbegeisterte Besucher ein beliebter Anlaufpunkt“, sagt Torsten Tönjes (51). Als 2. Vorsitzender des RVG ist er natürlich, wie viele andere auch, in die Organisation dieser Veranstaltung eingebunden. Dazu bieten er und Ehefrau Carolin in einem „Wein-Pavillon“ sommerliche Getränke an. Ihre Erdbeerbowle ist legendär. „Der Reinerlös kommt der Vereinskasse zugute“, betont Torsten.

Damit wäre so mancher schon ausgelastet – nicht aber Torsten Tönjes: Er wird selbst im Sattel sitzen. Im Springparcours gehört er mit seinen Pferden zum Favoritenkreis. Ohne Übertreibung zählt Torsten in dieser Region zu den erfolgreichsten Springreitern im Amateurbereich. Dabei ist er erst relativ spät zum Reiten gekommen, weil er in ganz jungen Jahren Angst davor hatte. „Nachher liege ich unten – und dann?“, war seine Antwort, wenn Vater Gerold ihn zum Reiten überreden wollte. Pferdezucht und Reitsport sind in der Familie Tönjes tief verankert. Aber auch dieses Argument half nicht.

Dafür war Torsten aktiver Schwimmer. Später wechselte er für kurze Zeit vom Schwimm- zum Schützenverein. Als auch da der große Einsatz ausblieb, meldete seine Mutter Hilde ihn zum Musikunterricht an. Große Lust zum Spielen hatte Torsten aber nicht. „Mit ganz viel Glück kann ich heute vielleicht noch ein Lied“, sagt er.

Mit Monja durchgestartet

Dann kaufte Gerold Tönjes die Stute Monja. Zum vereinbarten Preis musste der Bäckermeister noch eine Torte oben drauf legen. Auch bei dieser Stute war Torsten erst skeptisch, aber dann ging alles blitzschnell. Dank seiner Lehrmeister Günter Hegeler und Horst Karsten wurde er mit Monja bei den Junioren auf Anhieb Kreismeister und Vierter bei den Deutschen Meisterschaften im Vielseitigkeitsreiten. Seine sechste Prüfung war schon gleich die Europameisterschaft. Hier lag er super im Rennen, bis Monja ein Hindernis im Geländeritt verweigerte. Im Alter von 18 Jahren gewann Torsten bei den Junioren mit der Mannschaft Gold. Insgesamt ritt er vier Europameisterschaften.

Von der Vielseitigkeit wechselte Torsten zum Springen. Mit zum größten Teil selbst gezüchteten Pferden feierte er auch im Parcours große Erfolge. Mit seiner Stute „Ballerina“ verbindet er das bisher wohl größte Erlebnis seiner Karriere: Im Jahr 2000 durfte er am schweren Springen beim Hamburger Derby teilnehmen. „Ich war wohl der einzige Reiter, der auch gleichzeitig der Pferdepfleger war.“ Amateur Tönjes zeigte es den Profis und machte bei den beiden Qualifikationen jeweils nur einen Springfehler. Im Finale hatte er vier Abwürfe und landete unter Weltklassereitern im Mittelfeld.

Wenn der Name „Canberra“ fällt, leuchten Torstens Augen. Mit dieser Stute gewann er 17 S-Springen, die ihm das Goldene Reiterabzeichen einbrachten. Auch beruflich hatte er es einige Jahre mit dem Pferdesport zu tun. Dass er wie sein Vater Bäcker werden würde, stand nie zur Debatte. „In jungen Jahren mussten wir mithelfen und zum Beispiel an Silvester Marmelade in die Berliner pumpen“, erinnert sich Torsten.

Hobby wird zum Beruf

Nach dem Realschulabschluss besuchte er das Wirtschaftsgymnasium. Während dieser Zeit bekam er vom Oldenburger Zuchtverband die Gelegenheit, für drei Monate in den USA unter anderem junge Pferde für den Reitsport zu testen. Danach war die Lust aufs Wirtschaftsgymnasium vergangen. Torsten absolvierte in Münster seinen Grundwehrdienst und wechselte dann zur Bundeswehrsportschule nach Warendorf, wo er als Vielseitigkeitsreiter aktiv war. Anschließend absolvierte er beim Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) in Warendorf eine Ausbildung zum Bürokaufmann und anschließend noch eine Ausbildung zum Pferdewirt (Schwerpunkt Reiten).

Olympia-Reiter begleitet

Nach den Ausbildungen bekam er eine Anstellung beim DOKR. In seinen Händen lag die Organisation für die deutschen Reiter bei den Olympischen Spielen. „Wenn ein Sack Hafer während der Olympischen Spiele fehlte, Tönjes hat es besorgt“, erzählt Torsten. Nach drei Spielen suchte er 2000 eine neue Herausforderung. Sein Vater suchte für sein Unternehmen einen Verkaufsleiter, der die Filialen betreuen sollte. Auch das konnte beruflich noch nicht alles gewesen sein: 2009 bekam Torsten das Angebot, für die Firma Argen-Dental im Außendienst tätig zu sein. Seine Ansprechpartner sind unter anderem Zahnärzte. „Jeder neue Kunde bekommt von mir ein Paket Tönjes-Butterkuchen, das kommt immer gut an“, erzählt Torsten.

Nicht nur beruflich hat er sein Glück gefunden. Sein privates Glück, seine Carolin, lernte er beim Reiterverein Ganderkesee kennen. Ein Blick und ihm war klar: „Die oder keine!“ Mittlerweile sind beide seit zehn Jahren ein Ehepaar und stolze Eltern von Carlotta (8) und Lasse (4). Besonders Carlotta macht es ihren Eltern nach: Sie wird beim Pfingstturnier mit Pony Balu an den Start gehen.

Dirk Wieting spricht mit Torsten Tönjes, RV Ganderkesee

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.