• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Einigkeit beim Thema Ortsumfahrung Delmenhorst

08.05.2013

Ganderkesee Ganz im Zeichen einer drohenden Ortsumfahrung Delmenhorst über Ganderkeseer Gebiet stand eine Zusammenkunft der Orts- und Heimatvereine im Rathaus Ganderkesee. Mit den Landtagsabgeordneten Axel Brammer (SPD), Christian Dürr (FDP) und Ansgar Focke (CDU), der Bundestagsabgeordneten Angelika Brunkhorst (FDP) sowie den Bundestagskandidatinnen Astrid Grotelüschen (CDU) und Susanne Mittag (SPD) konnte Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas am Montagabend sechs prominente Vertreter aus der Politik begrüßen.

Peter Meyer, Fachbereichsleiter Gemeindeentwicklung, stellte den Anwesenden zunächst den aktuellen Stand zur Planung der B 212neu vor und erläuterte Hintergründe.

Focke nannte es ein „wichtiges Signal“, dass die alte Landesregierung die Ortsumfahrung nicht für den Bundesverkehrswegeplan gemeldet habe. Mit dieser Ortsumfahrung, die inzwischen den Namen B 213neu trage, werde nur das sich anbahnende Verkehrsproblem aus dem Norden Delmenhorsts in die Gemeinde Ganderkesee verlagert. Brunkhorst kündigte an, sie wolle sich in Kürze an das Bundesverkehrsministerium wenden, um in Erfahrung zu bringen, auf Grundlage welcher Zahlen die Finanzierbarkeit des Projektes errechnet worden sei. Susanne Mittag hält die Planungen für angreifbar und forderte ein drittes Raumordnungsverfahren.

Vertreter der Orts- und Heimatvereine forderten die Politiker auf, sich deutlicher gegenüber Bremen zu positionieren. „Bremen ist der Verursacher vieler Verkehrsprobleme und kann nicht nur vom Güterverkehrszentrum profitieren“, mahnte etwa Hans-Joachim Wallenhorst vom Bürgerverein Hohenböken.

Bürgermeisterin Gerken-Klaas schlug vor zu prüfen, ob ein gemeinsamer Brief mit den Orts- und Heimatvereinen sowie der Stadt Delmenhorst an das Land Bremen sinnvoll sei. In diesem könne der Forderung nach der Fertigstellung des Lückenschlusses A 281 und dem Ausbau der Hochstraße (B 75) Nachdruck verliehen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.