• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Dirk Wieting Schnackt Mit Jürgen Hemmerling: Auch mit 80 Jahren noch jeden Morgen pünktlich um 6 Uhr im Betrieb

07.03.2020

Elmeloh Die meisten schätzen sich glücklich, wenn sie nach einem langen Arbeitsleben mit 63 oder 65 Jahren in den Ruhestand wechseln können. Für Jürgen Hemmerling wäre das nichts gewesen. Mit seinen 80 Jahren ist der Elmeloher noch jeden Morgen pünktlich um 6 Uhr im Betrieb. Sein Geschäft und sein Beruf – das ist und war sein Leben.

Seine Eltern Franz und Lina Hemmerling eröffneten 1928 die Fleischerei Hemmerling an der Syker Straße in Delmenhorst. Beim TuS Heidkrug spielte er Fußball und war ein gefürchteter Linksaußen. Bei einem Spiel wurde er so schlimm gefoult, dass er nur noch meinte: „Da gehe ich nicht wieder hin.“

Natürlich mussten Jürgen und seine beiden Geschwister ihren Eltern im Betrieb helfen. Jürgen war der Jüngste und es war eigentlich klar, dass er einmal den Familienbetrieb übernehmen würde. Nach seinem Schulabschluss ging es gleich in die Ausbildung. Das war 1954, als es schwer war, überhaupt einen Ausbildungsplatz zu finden. Jürgen hatte Glück und machte seine Ausbildung zum Fleischer in einem kleinen Familienbetrieb in Bremen-Blumenthal.

Da es zu weit war, um jeden Tag nach Hause zu fahren, hatte er ein Zimmer bei seinem Ausbildungsbetrieb. Das bedeutete, mit 15 Jahren raus dem Elternhaus und auf eigenen Beinen stehen. „Am Samstagnachmittag bin ich nach Hause gefahren und am Montag in der Früh wieder zurück zum Lehrbetrieb. Es war schon eine harte Zeit“, erinnert sich Jürgen Hemmerling. Seine Arbeitszeit begann um 7 und endete oft erst gegen 19 Uhr.

Obwohl es nicht immer einfach war, wollte er diesen und keinen anderen Beruf. Seinen Abschluss machte er mit der Note „Sehr gut“ und mit Auszeichnung. Als frisch gebackener Geselle kehrte er in den elterlichen Betrieb zurück. Spricht man häufig vom Vater-Sohn-Konflikt, so waren Jürgen und Franz Hemmerling ein perfektes Team. In Abendkursen machte Jürgen 1961 seinen Meister. Auch privat fand er sein Glück. Auf einer Tanzveranstaltung in der Delmenhorster Grafthalle lernte er seine spätere Ehefrau Christa kennen.

Das Jahr 1967 werden die Eheleute Hemmerling wohl nie vergessen. In dem Jahr übernahmen sie die alleinige Verantwortung für die Fleischerei und im Dezember 1967 wurde Sohn Frank geboren. Er arbeitet seit vielen Jahren im elterlichen Betrieb, seit 20 Jahren als gleichberechtigter Geschäftsführer.

Jürgen und Christa Hemmerling haben ihren Betrieb immer wieder erweitert und modernisiert. Das Team wuchs von ehemals acht auf heute 40 Mitarbeiter. Jürgen Hemmerlings Leidenschaft und seine Liebe gehören seinem Familienunternehmen und auch seinem Berufsstand. In vielen, ja fast schon unzähligen, ehrenamtlichen Funktionen setzte er sich für den Handwerksberuf und für den Nachwuchs ein.

Es begann 1972 mit dem Vorsitz des Ausschusses für Berufsbildung und als Lehrlingswart bei der Kreishandwerkerschaft. Dazu war Jürgen Hemmerling Obermeister der Fleischer-Innung und Kreishandwerksmeister jeweils im Gebiet Delmenhorst/Oldenburg-Land. Auch Vorstandsmitglied des Fleischerverbandes Niedersachsen und Vorsitzender beim Landesverband der Handwerkskammern in Niedersachsen (Wirtschaft, Soziales und Umwelt) war er.

1994 wurde er in den Vorstand der Handwerkskammer Oldenburg berufen. Der Fleischermeister aus Delmenhorst stand dann von 1999 bis 2009 an der Spitze der Kammer und drei Jahre auch beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH). In diesen und seinen vielen anderen Funktionen lernte er viele bekannte Persönlichkeiten kennen. Vor zehn Jahren traf er Bundeskanzlerin Angela Merkel und war von ihr begeistert: „Sie gehört für mich zu den besten Politikern überhaupt.“

Neben seinem Engagement fürs Handwerk war Jürgen Hemmerling unter anderem Richter am Finanzgericht Hannover und saß im Aufsichtsrat der Volksbank Oldenburg – und das alles ehrenamtlich. Ein Engagement, das seinesgleichen sucht. Jürgen Hemmerling, eine Institution in Delmenhorst und Umgebung.

Was aber macht Jürgen Hemmerling, wenn er einmal nicht in der Firma ist oder einem Ehrenamt nachgeht? Noch bis vor wenigen Jahren war er ein begeisterter Tennisspieler. Dazu kümmert er sich gerne um Haus und Garten in Elmeloh, wo das Ehepaar Hemmerling seit mittlerweile 26 Jahren wohnt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.