• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Wohngemeinschaft will mobiler werden

27.04.2018

Falkenburg Bis 2015 hat Constanze Fechner-Jung ihre jüngere Schwester Inka-Katrin bei sich zu Hause in Hurrel gepflegt. „Aber dann wurde es immer schwieriger“, erzählt sie. Ihre Schwester ist mehrfach behindert, Epilepsie und Demenz schritten fort. „Ich musste schnell einen Platz für sie finden“, berichtet die 63-Jährige. Ihr Glück war, dass die Norle gGmbH, die Anfang 2015 in den Dorfpark Falkenburg, das ehemalige Lutherstift, eingezogen war, dort gerade eine neue Wohngemeinschaft einrichtete. Die meisten Mitglieder wohnten vorher in einem Norle-Haus in Großenkneten und zogen nach Falkenburg um, wo die erste Etage im früheren Seminarhaus des Lutherstifts ihnen viel mehr Raum bot. Aber ein paar Plätze waren noch frei, einer davon für Inka-Katrin, die von allen liebevoll Tinka genannt wird.

Kontakt zur WG

Wer der Wohngemeinschaft im Dorfpark bei der Anschaffung eines Kleinbusses helfen möchte, kann sich an Sonja Hömke-Rosendahl, Telefon 0178 370 88 08, E-Mail Sonja.Hoemke-Rosendahl@norle.de, wenden.  

„Ich bin froh, dass meine Schwester hier so gut aufgehoben ist“, sagt Constanze Fechner-Jung. Zwölf Frauen und Männer zwischen 50 und 80 Jahren leben in der ambulanten Wohngemeinschaft, die von gut 15 Pflegekräften der Norle rund um die Uhr betreut wird. Der Grad der Behinderung ist unterschiedlich. Einige Bewohner arbeiten in Werkstätten, so wie Thomas, der sogar noch in Vollzeit beschäftigt ist, andere erledigen Aufgaben im Haushalt. Aber auch wer komplett auf Hilfe und Pflege angewiesen, wie Tinka, ist fest in die Gemeinschaft eingebunden. „Alle sind sehr aufeinander fixiert“, freut sich Constanze Fechner-Jung. „Ich wollte für meine Schwester eine familiäre Atmosphäre, die haben wir hier gefunden.“

„Wir füllen mit diesem Angebot eine Lücke zwischen den Wohnheimen der Werkstätten und den Altenheimen“, erklärt Sonja Hömke-Rosendahl, die Koordinatorin der Wohngemeinschaften im Dorfpark. Neben der Zwölfer-Gruppe im ersten Stock gibt es noch zwei Dreier-WGs im Erd- und im Obergeschoss, die weniger Aufwand erfordern. „Bei diesen beiden Gruppen ist mehr pädagogischer Bedarf und dafür weniger Pflegeleistung erforderlich“, sagt die Koordinatorin.

Die große Wohngemeinschaft hingegen benötigt viel Unterstützung, unter anderem bei der Freizeitgestaltung. „Auch das gehört zu unserem pädagogischen Auftrag“, so Hömke-Rosendahl, „den wir aber mangels Mobilität nur unzureichend erfüllen können. Von Kino-Besuchen zum Beispiel sind einige Bewohner ausgeschlossen, weil sie auf den Rollstuhl angewiesen sind.“ Dafür sind die privaten Pkw der Betreuer nicht geeignet. Für eine Fahrt in den Tierpark oder einen Ausflug nach Spiekeroog hat sich die Gruppe schon mal einen Bus gemietet – aber das war teuer. „Die Kosten müssen die Bewohner oder ihre Betreuer tragen“, erklärt die Koordinatorin. Die Wohngemeinschaft ist autark, die Norle ist nur ihr Vermieter und Pflegedienst.

Gebraucht wird ein Kleinbus. Auch den müsste die WG selber anschaffen – „aber das kann sich keiner leisten“, weiß Constanze Fechner-Jung. Sie hofft deshalb auf Unterstützung von Spendern und Sponsoren. Das Fahrzeug könne ruhig „vollgeklebt werden mit Firmenwerbung“, ergänzt Sonja Hömke-Rosendahl. Hauptsache, es rollt.

Hergen Schelling Agentur Schelling (Leitung) / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2741
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.