• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Schnack am Wochenende: Tausendsassa an den Tasten

27.01.2018

Ganderkesee /Delmenhorst Der Fasching in Ganderkesee „ist so gut wie die großen, dabei aber gemütlich und klein – und das macht ihn so besonders“, schwärmt Elmar Vüllings. Am Freitagabend feierte der 36-Jährige seine Bühnenpremiere auf einem Büttenabend. Elmar Vüllings sang die Ganderkeseer Version des Westernhagen-Titels „Freiheit“ und begleitete sich dabei auf seinem E-Piano. Schon bei der Generalprobe am Mittwoch meinten Insider: „Elmar sehen wir hier nicht zum letzten Mal!“ Und wegen seiner Fähigkeiten im Umgang mit der Tastatur seines E-Pianos wird er auch schon liebevoll „Der Tastenchirurg“ genannt.

Eher durch Zufall lernte Elmar Kirstin Rohlfs kennen, eine der Verantwortlichen für die Büttenabende. Seine Feuertaufe beim Ganderkeseer Fasching erlebte er bei der Auftaktveranstaltung am 11.11.2017. Dieser Auftritt kam so gut an, dass ein Mitwirken bei den Büttenabenden nur die logische Konsequenz war. Sein Talent hat der Delmenhorster wohl von seinem Onkel Richard geerbt. In Künstlerkreisen „Ricardo“ genannt, war dieser in Hamburg und Umgebung als Alleinunterhalter unterwegs. „Ricardo“ komponierte auch einige Lieder unter anderem für Vicky Leandros und das Duo „Klaus & Klaus“. Noch heute erinnert sich Elmar gerne daran zurück, wie er zusammen mit seinem Onkel Richard auf dem Klavier spielen durfte.

Schon mit vier Jahren begann Elmar mit dem Klavierunterricht – und er war so gut, dass er beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie „Klavier Solo“ 1992 den ersten Platz in Niedersachsen erringen konnte. Irgendwann wurde es ihm aber zu langweilig „nur“ vorgegebene Titel zu spielen, und so komponierte er sich schon mit elf Jahren seine eigenen Lieder.

Große Gedanken über seine berufliche Zukunft hatte sich Elmar während seiner Zeit auf der Realschule nicht gemacht. Aber irgendetwas musste er ja machen. So fuhr er zum Parkhotel nach Bremen, verlangte nach dem Chef und meinte nur: „Ich möchte hier eine Ausbildung zum Restaurantfachmann machen“. Soviel Selbstvertrauen imponierte den Verantwortlichen und er bekam einen Ausbildungsvertrag. War der Barpianist einmal nicht an seinem Platz, dann sprang Elmar gerne für ihn ein. Einmal übernachteten die weltberühmten „Backstreet Boys“ im Parkhotel in Bremen. Elmar spielte ihre Lieder auf dem Klavier und den beiden Bandmitgliedern Brian und Alexander James gefiel es so sehr, dass sie dazu sangen.

Elmar konnte nicht nur gut auf dem Klavier spielen und singen, nein, er verstand es dabei auch noch, die Zuschauer zu unterhalten. An seinen freien Tagen tourte er mit einer Casting-Agentur als Moderator durch Diskotheken und suchte Kandidaten für diverse Talkshows der Fernsehsender RTL und Pro7. Nach seiner abgeschlossenen Berufsausbildung wechselte er nach Düsseldorf ins „Parkhotel Steigenberger“. Hier wurde er selbst von einer Agentur angesprochen und er arbeitete nebenbei auf dem Laufsteg als Model.

Schnell merkte Elmar aber, dass ein Leben in der Großstadt auf die Dauer nicht so seins war: „Es war eine schöne Zeit, aber ich hatte Sehnsucht nach meiner Heimat Delmenhorst“. Seinen Zivildienst absolvierte Elmar beim Malteser Hilfsdienst und machte hier eine Ausbildung zum Rettungssanitäter und Rettungshelfer. „Diese Zeit hat mich sehr beeindruckt“, blickt Elmar Vüllings gerne zurück.

Aus gesundheitlichen Gründen konnte er seinen erlernten Beruf nicht fortführen und so musste er sich neu orientieren. Neben der Musik, waren Autos seine große Leidenschaft. Dazu wollte er in seinem Beruf Kontakt mit Menschen haben. Was lag da näher als Automobilkaufmann? Im Autohaus Schmidt & Koch absolvierte er in diesem Beruf seine Ausbildung und machte zusätzlich eine Prüfung zum staatlich zertifizierten Neuwagenverkäufer. Seine Verkaufszahlen konnten sich sehen lassen: „Ich höre den Kunden sehr gut zu, dann weiß ich auch, was sie möchten.“

Nach seiner Ausbildung arbeitete er einige Jahre im Bremer Geschäft von Schmidt & Koch, bevor er zum Delmenhorster Autohaus Wako wechselte. Hier ist Elmar nicht nur als Automobilverkäufer beschäftigt, sondern auch zuständig fürs Marketing. Der beliebte Frühschoppen „Wako rockt“ ist eine seiner Ideen. Ab der kommenden Woche zieht es Elmar allerdings beruflich wieder zurück zu seinem Ausbildungsbetrieb.

Eine weitere Leidenschaft von ihm sind Reisen, um verschiedene Länder, Menschen und fremde Kulturen kennenzulernen. Von seinen Reisen in die USA schwärmt Elmar noch heute. Dieses Hobby ist in jüngster Zeit in den Hintergrund getreten, denn sein Eigenheim beanspruchte seine ganze Energie. Mit handwerklichem Geschick hat er dieses Haus in den letzten Monaten eigenhändig und nach seinen Vorstellungen umgebaut. Nun steht seinem nächsten Ziel nichts mehr im Wege: dem Wunsch nach einer eigenen Familie.

Elmar Vüllings, als „Tastenchirurg“ Debütant auf der Büttenabend-Bühne

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.