• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Raiffeisenstraße für Aufbauarbeiten teilweise gesperrt

18.01.2018

Ganderkesee Bald ist es wieder so weit: Dann tanzen die Narren um den Ring. Im Vorfeld wird, wie auch schon in den vergangenen Jahren, für den Aufbau auf dem Festplatz die Raiffeisenstraße teilweise gesperrt.

Am Mittwoch, 24. Januar, beginnen die Arbeiten. Dafür wird zunächst der nordöstliche Teil des Festplatzes in Richtung Tankstelle gesperrt. Ab Freitag, 2. Februar, 20 Uhr, wird das Parken auf dem gesamten Festplatz nicht mehr möglich sein, da dieser komplett gesperrt wird.

Von Dienstag, 6., bis Mittwoch, 14. Februar, wird die Raiffeisenstraße jeweils von 9 bis 19 Uhr auf einem Teilstück voll gesperrt. Die Einkaufsmärkte werden aber sowohl vom Habbrügger Weg als auch von der Grüppenbührener Straße aus erreichbar bleiben. Gleiches gilt für die Arztpraxis, die Apotheke und die Bank.

Die Tankstelle kann tagsüber jedoch ausschließlich von der Grüppenbührener Straße aus angefahren werden, Kindergarten und Bücherei sind nur über den Habbrügger Weg erreichbar.

Grundsätzlich gilt die Sperrung auf der Raiffeisenstraße von 9 bis 19 Uhr. Direkt um das Faschingswochenende herum, von Freitag, 9. Februar, 9 Uhr, bis Dienstag, 13. Februar, 19 Uhr, gilt die Sperrung durchgehend. Zwischen dem Habbrügger Weg und der Einfahrt zu den Verbrauchermärkten wird die Höchstgeschwindigkeit von Dienstag, 6., bis Mittwoch, 14. Februar, im gesamten Zeitraum auf 20 km/h reduziert.

Sonja Klanke
Redakteurin, Agentur Schelling
Redaktion Ganderkesee
Tel:
04222 8077 2742

Weitere Nachrichten:

Bücherei

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.