• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Neuer Seniorenstützpunkt im Landkreis ist startbereit

08.10.2019

Ganderkesee /Landkreis Der neue Seniorenstützpunkt für den Landkreis Oldenburg geht an den Start: Mit der Kontaktstelle im Kreishaus Wildeshausen, die organisatorisch dem Amt für Teilhabe und Soziale Sicherung zugeordnet ist, will die Kreisverwaltung die Lebensqualität und Selbstständigkeit älterer Menschen fördern. Nachdem die Verwaltung zum Monatsbeginn die neue Internetseite freigeschaltet hat, ist Mitarbeiterin Inca Schröder im Kreishaus nun für Beratungen zuständig. Die Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit übernimmt Dr. Ina-Maja Lemke-Eger.

Die Beratung rund ums Älterwerden erfolgt vertraulich und wird montags bis freitags in der Zeit von 9.30 bis 13 Uhr sowie nach Vereinbarung angeboten. Bei Bedarf werden Hilfesuchende an weitere Ansprechpartner im Kreishaus vermittelt, darunter an den Pflegestützpunkt, die Behindertenbeauftragte, die Hilfe zur Pflege, die Wohngeldstelle oder die Heimaufsicht.

Einstimmig hatte der Kreis-Sozial- und Gesundheitsausschuss im Frühjahr diesem von der Kreisverwaltung geplanten Modell, das auf eine personelle Ausstattung aus den eigenen Reihen der Verwaltung setzt, zugestimmt. Nichts daran auszusetzen hatte seinerzeit auch der damalige Vorsitzende der Seniorenvertretung im Landkreis Oldenburg, Heinz Priesmeyer.

Zum Start des neuen Angebots spart der jetzige Vorsitzende der Seniorenvertretung Jürgen Lüdtke, der auch Chef des Seniorenbeirats in der Gemeinde Ganderkesee ist, dagegen nicht mit Kritik – es sei zu verwaltungslastig: „Der Seniorenbeirat Ganderkesee hegt die Befürchtung, dass hier vorrangig die Interessen und Wünsche der Verwaltung des Landkreises berücksichtigt werden“, betont er. Auch sei die Seniorenvertretung im Landkreis als Antragstellerin nicht an der Aufstellung beteiligt worden.

Die neue Kontaktstelle sei eine „Mogelpackung“. Lüdtke: „Mit so wenig Personal sind nicht alle Aufgaben zu erledigen.“

Das kontert Christiana Dölemeyer, Leiterin des Amtes für Teilhabe und Soziale Sicherung in der Kreisverwaltung.. Sie zeigt sich offen für eine Mitarbeit der Seniorenbeiräte und verweist auf den gerade erst begonnenen Aufbau des neuen Netzwerks: „Wir suchen zum Beginn das Gespräch mit den Verwaltungen der Kommunen und den Seniorenbeiräten, loten die Möglichkeiten aus und fragen Bedarfe ab“, beschreibt Dölemeyer die Auftaktarbeiten.

Auskunft gibt es beim Stützpunkt unter Telefon  04431/ 85442, per Mail: Inca.Schroeder@oldenburg-kreis.de. Fragen zur Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit beantwortet Dr. Ina-Maja Lemke-Eger unter Telefon   04431/85652, per Mail: Ina-Maja.Lemke-Eger@oldenburg-kreis.de.

Der Seniorenstützpunkt auf der Webseite des Landkreises Oldenburg: https://www.oldenburg-kreis.de/portal/seiten/seniorenstuetzpunkt-900000613-21700.html

Thorsten Konkel Redakteur, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.