• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Samar wünscht sich deutsche Freundinnen

22.12.2018

Ganderkesee Nur einmal hat Samar Abo Enab sich ausgegrenzt gefühlt. Die 36-Jährige wollte sich im Fitnessstudio anmelden. Das ginge nicht, sagte man ihr, wegen des Kopftuches. Dennoch lebt Samar Abo Enab gerne in Ganderkesee.

2015 ist Samar Abo Enab mit ihren drei Kindern Shadi (14), Lilas (13) und Hussam (8) in Ganderkesee angekommen. Den Tag weiß sie noch genau. Es war der 17. März. Samar und ihre Kinder kamen im Zuge des Familiennachzuges zunächst am Berliner Flughafen an. Von ihrem Mann lebt Samar Abo Enab mittlerweile getrennt. Die Familie war im Februar 2013 vor dem Krieg aus Damaskus in Syrien in den Libanon geflohen. Dort lebte sie zwei Jahre.

In der Gemeinde Ganderkesee angekommen wohnte die Familie zunächst im Ort, kam dann in Falkenburg unter, und wohnt nun wieder in Ganderkesee.

Samar Abo Enab kann sich mittlerweile gut auf Deutsch verständigen. „Aber ich bin noch nicht zufrieden mit meinem Sprach-Niveau“, sagt die dreifache Mutter. Deutsch sei sehr schwer zu lernen, aber sie wolle sich immer weiter verbessern. Sie hat einen Integrationskurs besucht. Ihr nächstes Ziel ist es, die Sprachprüfung auf dem Niveau B1 zu schaffen.

Stolz ist Samar Abo Enab auf ihren Führerschein. Im August hat sie die Prüfung bestanden. Das sei nicht leicht gewesen, erzählt sie. Vor ihrer Zeit in Deutschland ist sie nie Auto gefahren.

Und sie hat noch einen Grund, stolz zu sein. Im Juni hat sie einen Minijob als Küchenhilfe im Restaurant „Airfield“ angenommen, um ein bisschen Geld zu verdienen und in der Hoffnung, irgendwann auf eigenen Füßen stehen zu können. Sie möchte ohne das Geld vom Amt auskommen. Ihr großer Wunsch: Ein Vollzeitjob in einem Hotel.

In Ganderkesee würde Samar Abo Enab gerne für immer bleiben, obwohl sie natürlich ihre Verwandten in Jordanien vermisst. „Ganderkesee ist ruhig und perfekt für Familien“, sagt die 36-Jährige. Ihr großer Sohn Shadi besucht die Oberschule in Ganderkesee. Der Start war nicht leicht: „Am Anfang war alles schwer und die Schulkollegen fanden alles von mir komisch und seltsam“, erzählt er. Aber mittlerweile fühlt sich der 14-Jährige dort wohl, hat viele Freunde. Manchmal sei der Unterricht aber schwer. Er bekommt Deutsch-Nachhilfe. In seiner Freizeit spielt er gerne Videospiele, am liebsten Fußball. Selbst hat er auch schon beim TSV Ganderkesee gekickt.

Seine Schwester Lilas besucht seit vergangenem Jahr das Gymnasium. Die 13-Jährige fühlt sich wohl in der Schule. Trotz der vielen Hausaufgaben findet sie immer Zeit zum Malen. Die Schülerin möchte eines Tages Kunstmalerin werden.

Der achtjährige Hussam besucht die Grundschule Dürerstraße. Manchmal hilft ihm seine Mutter bei den Hausaufgaben, viel schafft er aber auch alleine. Er sei glücklich und habe viele Freunde, berichtet er.

Manchmal bekommt die Familie Besuch von Dragica Smiljanic. Die Sozialarbeiterin kümmert sich vor allem um Migranten-Familien. Bei ihren Besuchen findet sie manchmal auch ein bisschen Zeit, Samar Abo Enab Deutschunterricht zu geben. Wenn sich Samar Abo Enab aber etwas wünschen könnte, dann wäre das neben einem Vollzeitjob ein Lehrer, der ihr regelmäßig Deutschunterricht gibt, so dass sie die B1- und die B2-Prüfung ablegen kann.

Viel Freizeit bleibe ihr nicht, sagt die 36-Jährige. Aber wenn sie frei hat, dann macht sie gerne mit ihren Kindern Ausflüge und besucht Freunde. Hier in Ganderkesee hat sie viele Freundinnen, erzählt sie. Fast alle aber seien Araberinnen. Ein großer Wunsch von Samar Abo Enab: deutsche Freundinnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.