• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Nicht nur beim Fasching aktiv

02.02.2019

Ganderkesee Am kommenden Freitag um 17 Uhr werden in der Rathausstraße 19 in Ganderkesee wieder viele Menschen Schlange stehen. Denn: Es ist der erste Verkaufstag der GGV-Kostümbörse und jeder möchte für die kommende „Fünfte Jahreszeit“ ein originelles Outfit haben. Schon seit vergangener Woche nehmen Elfriede Meyer (68) und ihre beiden Kolleginnen getragene Kostüme in Kommission, sortieren diese und verkaufen sie für den jeweiligen Inhaber. Ein kleiner Anteil des Erlöses kommt dem Kinderfasching zugute.

Das Team um Elfriede Meyer arbeitet ehrenamtlich. „Es macht unheimlich viel Spaß hier. Die Leute, die zu uns kommen, sind immer gut drauf“, erzählt Elfriede Meyer ganz begeistert. Seit zwölf Jahren wird die Kostümbörse von der Gemeinschaft Ganderkeseer Vereine (GGV) mit Unterstützung der Nordwest-Zeitung angeboten. Elfriede Meyer ist seit 2009 dabei und seit neun Jahren Leiterin des Teams.

Ehrenamtliches Engagement ist für Elfriede Meyer eine Selbstverständlichkeit und das schon seit ihrer Jugendzeit: „Ich mache es einfach. Ehrenamt ist für mich etwas Besonderes“, so ihr Kommentar. Unter anderem war sie in ihrer Jugendzeit im Vorstand der Landjugend Sandersfeld, dann viele Jahre im Vorstand vom TCG (Tennis Club Ganderkesee) und heute ist sie neben der „Kostümbörse“, auch noch als Kassenwartin bei verschiedenen Interessengemeinschaften tätig. „Ich habe Ehrfurcht vor den Menschen“, erklärt Elfriede Meyer und dazu passt, dass sie als Seniorenbegleiterin aktiv ist und zudem seit acht Jahren auch als Sterbebegleiterin beim Hospizkreis Ganderkesee-Hude. Die dafür geleisteten Stunden zählt sie nicht: „Ich bekomme von den Menschen so viel zurück und das manchmal auch ohne Worte und das ist für mich der größte Lohn.“

Geprägt wurde sie wohl von ihrer Oma Mathilde. Elfriede Schütte, so ihr Mädchenname, ist auf einem Bauernhof in Dingstede aufgewachsen. Während ihre älteren Geschwister schon dann und wann auf dem Hof mithelfen mussten, ging Elfriede ihrer Oma zur Hand. Ihre Oma war es auch, die bei ihrer Berufswahl den entscheidenden Tipp gab: „Gah man na Plate in Falkenborg!“ Dort erlernte sie den Beruf der Bürokauffrau und fuhr jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeitsstelle. Im Winter bei Eis und Schnee konnte sie bei Familie Plate übernachten. Nach ihrer Ausbildung arbeitete sie für ein Steuerbüro in Delmenhorst und 1972 wechselte sie die Branche und ging als Bürokauffrau in die Bauwirtschaft. „Ich liebe Zahlen“, schwärmt Elfriede und sie ist auch noch heute beruflich aktiv, wenn auch „nur“ noch für einige Stunden im Monat.

Schon seit der Kinderzeit war Tanzen ihre große Leidenschaft. Bei der Landjugend Sandersfeld studierte sie mit ihrer Schwester und einem jungen Landwirtssohn aus Vielstedt einen Biedermeier-Tanz ein, den sie dann bei einem großen Landjugendtag präsentierten. Dieser junge Tanzpartner war Karl-Ernst Meyer und der ist seit mittlerweile 45 Jahren ihr Ehemann. 1977 zogen Elfriede und ihr Karl-Ernst nach Ganderkesee und schon im nächsten Jahr hieß es: „Büttenabend in Ganderkesee, da müsst ihr hin.“ Beide waren von ihrer ersten Begegnung mit dem Ganderkeseer Fasching gleich angetan. Noch im selben Jahr wurde Elfriede gefragt, ob sie nicht Lust hätte, mit im Faschingsballett zu tanzen. 1979 stand sie dann zum ersten Mal bei einem Büttenabend auf der Bühne und die Gruppe nahm in ihrem luftigen Büttenabendkostüm auch am Faschingsumzug teil. Die Folge: Elfriede bekam eine heftige Lungenentzündung und musste dadurch einen geplanten Urlaub in Moskau absagen.

Das hielt sie aber nicht davon ab, bis heute beim Ganderkeseer Fasching aktiv zu sein. Zunächst zehn Jahre bei den Büttenabenden auf der Bühne, dann viele Jahre aktiv beim Umzug mit den „Schimmelreitern“ vom Theodor-Storm-Weg und heute ist sie neben der „Kostümbörse“ auch noch eine der Verantwortlichen für die Jury beim Faschingsumzug.

Ein Höhepunkt ihrer Faschingsaktivitäten war sicherlich am 11. Februar 2018, als ihr für ihre Verdienste die „GGV-Ehrenkappe“ verliehen wurde. Auch Ehemann Karl-Ernst ist im Ganderkeseer Fasching aktiv und seit vielen Jahren im Festausschuss.

Für Elfriede ist es eine Selbstverständlichkeit, dass sie ihren „Kalli“ bei seinen Aktivitäten, zum Beispiel bei der Organisation der beliebten Oldtimer-Rallyes, unterstützt. Wenn „Kalli“ mit seinem Oldtimer selbst an einer Rallye teilnahm, dann saß Elfriede schon oft als Co-Pilotin neben ihm. Beide haben auch eine weitere gemeinsame Vorliebe: das Reisen und die Welt kennenlernen. Hatte jede Reise etwas ganz besonderes, so war Südafrika ein Highlight. „Die Natur dort und überhaupt die Gegensätze in diesem Land, haben uns schon beeindruckt“, erzählt Elfriede.

Ein Kontinent, den die beiden noch nicht gesehen haben, soll in diesem Jahr in Angriff genommen werden und das ist Asien. Aber auch die hiesige Region hat für die beiden ihre Vorzüge: „Ich liebe die Nordsee im Winter“, schwärmt Elfriede. Neben Reisen trifft man das Ehepaar Meyer auch bei klassischen Konzerten, Musicals oder im Theater und hier auch gerne Plattdeutsch. „Ich liebe Plattdeutsch!“, über dieses Bekenntnis von Elfriede habe ich mich natürlich besonders gefreut.

Elfriede MeyerLeiterin der Kostümbörse

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.