• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Helfer leisten 10 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit

25.03.2019

Ganderkesee „Ich bin immer wieder begeistert, wie viele aktive und passive Mitglieder, aber auch Weggefährten aus früheren Zeiten den Weg zu uns finden“, sagte der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Ganderkesee, Andreas Strodthoff, am vergangenen Mittwoch auf der Jahreshauptversammlung.

In den Jahresrückblicken berichteten Mitglieder aus vielen Bereichen. Der Sitz- und Tanzkreis feierte 2018 sein 30-jähriges Bestehen und damit das gleich lange Engagement der Gruppenleiterin Sigrid Hubmann. Hierfür gab es einen großen Applaus.

Das Jugendrotkreuz konnte im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband einen Schulsanitätsdienst an der Oberschule Ganderkesee etablieren. Das Juniorhelferprogramm in Grundschulen ging bereits in die zweite Runde. Beide Gruppen stehen mittlerweile auch auf eigenen Beinen. Die Bereitschaft des DRK hatte ihren größten Dienst wieder beim Fasching um den Ring. Das Gildefest in Wildeshausen hingegen wurde erstmals nicht übernommen, da der Veranstalter sich für einen anderen Anbieter entschlossen habe. Die Schnelleinsatzgruppe musste 2018 nur einmal ausrücken: „Bei einem aufwendigeren Gebäudebrand in Falkenburg haben wir uns um die Verpflegung der Einsatzkräfte gekümmert“, berichtete Bereitschaftsleiter Michael Pleus. Für den Ernstfall übten die Helfer dennoch regelmäßig. Alles in allem brachten es die Aktiven des Ortsvereins Ganderkesee auf etwa 10 000 Stunden ehrenamtlicher Hilfe – „eine sehr beeindruckende Leistung“, freute sich Andreas Strodthoff.

Bei den Ehrungen von Mitgliedern wurde Astrid Zinner für ihre 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Der Schatzmeister Michael Wanzke hielt nach 22 Jahren Amtszeit seinen letzten Kassenbericht. Ihm wird Stephan Borowicz als neuer Mann für die Zahlen folgen.

Negativ wurde vermerkt, dass die Zahl der Blutspender in Bookholzberg und Heide zurückgegangen sei. „Zwar sind mehr Erstspender unter den Besuchern, jedoch ist die Gesamtzahl zurückgegangen“, sagte Astrid Zinner, Leiterin des Blutspendedienstes. Diesem Trend soll nun mit einem räumlichen Wechsel entgegengewirkt werden. In Ganderkesee seien die Zahlen dagegen gut: Über 700 Blutspender wurden hier laut Leiterin Elke Brodowsky in 2018 verzeichnet. Grund dafür sei wohl der zusätzliche Termin, den man seit letztem Jahr anbiete.

Arne Haschen Volontär, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2743
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.