• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

BESPRECHUNG: „Gemeinsam gegen Vogelgrippe“

09.03.2006

GANDERKESEE Rund 20 Führungskräfte nahmen an der Sitzung teil. Sie informierten sich, welche Aufgaben die Polizei im Falle eines Ausbruchs der Seuche im Landkreis hat.

von Wolfgang grave GANDERKESEE - Die Vogelgrippe ist gestern zentrales Thema einer Dienstbesprechung von rund 20 Führungskräften der Polizei im Landkreis Oldenburg gewesen. Im Sitzungssaal des Rathauses in Ganderkesee informierten sich acht Stationsleiter, vier Dienstabteilungsleiter sowie Vertreter des Ermittlungsbereiches des Polizeikommissariats Wildeshausen darüber, welche strategischen und taktischen Aufgaben sie im Falle eines Ausbruchs der Seuche im Landkreis übernehmen. Das heißt: Die Polizisten besprachen, wo, wann und wie sie gegebenenfalls Kontrollen vornehmen oder Straßen absperren müssen, sagte Kriminalrat Günter König-Kruse, Leiter des Polizeikommissariats Wildeshausen.

Gastgeber und Bürgermeister Gerold Sprung wies darauf hin, dass die Vogelgrippe nur gemeinsam bekämpft werden könne, für den Fall, dass sie auch den Landkreis Oldenburg treffe. In diesem Punkt dürfe man sich jedoch nichts vormachen, sagte Sprung. Vor diesem Hintergrund habe er aber vollstes Vertrauen in die Arbeit der Polizei. Gerade im Bereich der Prävention sei die Kooperation nämlich vorbildlich.

Darüber hinaus begrüßte er die Entscheidung der Polizei, nicht nur in Wildeshausen zu tagen. Hintergrund: Nach Großenkneten, Harpstedt und Hude war Ganderkesee die vierte Kommune, in der eine Dienstbesprechung der Führungskräfte stattfand. Vier weitere Gemeinden sowie der Landkreis als Institution würden noch in diesem Jahr besucht werden, sagte König-Kruse. „So nimmt die Bevölkerung auch wahr, dass die Polizei überall präsent ist“, lobte Sprung. Schließlich hätten die Bürger ein „nachhaltiges Sicherheitsbedürfnis“, und die Polizei leiste „die entscheidende Arbeit im Bereich der Sicherheit“. Daher betrachte er sie vor allem als Partner.

Beispiel für eine „fast optimale“ Zusammenarbeit von Polizei und Verwaltung sei Ganderkesee, sagte Sprung. Grund seien die kurzen Wege, seitdem beide Einrichtungen seit 1996 praktisch „in einem Haus“ säßen. Insbesondere mit dem scheidenden Leiter der Polizeistation, Karl Tedsen, verstehe er sich „fast durch die Wand“. Wer dessen Posten übernimmt, entscheidet sich derweil in der kommenden Woche. Das dazu notwendige Auswahlverfahren finde am Donnerstag, 16. März, statt, kündigte König-Kruse an.

Gerold Sprung lobte die

Zusammenarbeit mit der Polizei

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.