• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Vereinsheim wächst rasch

19.08.2019

Hoyerswege Eben erst den ersten Spatenstich getan – und am Samstag bereits Richtfest am neuen Vereinsheim gefeiert: Dass die Mitglieder der vier Hoyersweger Vereine nicht nur zünftig feiern, sondern vor allem auch hart arbeiten können, hat Inge Holschen, Chefin des Hoyersweger Schützenvereins, in ihrer Dankesrede betont.

Unter den vielen Helfern und Dorfbewohnern, die den Bau des Vereinsheims mit Eigenleistung in Rekordzeit so schnell vorangetrieben haben, hob sie am Samstagabend besonders die Maurer Rainer Dannemann, Reiner Holschen und Hannes Emmler hervor. Allein Dannemann habe 320 Arbeitsstunden in das Projekt eingebracht, mit dem Erfolg, dass bereits jetzt schon alle Maurerarbeiten erledig seien. Nach gut vierjähriger Planung war der Baustart für das Haus mit Sport- und Schießanlage erst am 20. April erfolgt.

Schützenverein, TSV, Ortsverein und die Speelkoppel Hoyerswege beteiligen sich an dem Heim mit 430 000 Euro geschätzten Baukosten. Obendrauf rechnen die Bauherren mit zusätzlichen 120 000 Euro an Eigenleistungen. Für den Bau mit 440 Quadratmetern Fläche hatten der Landkreis 95 000 Euro, Landes- und Kreissportbund zusammen 100 000 und die Gemeinde Ganderkesee weitere 50 000 Euro beigesteuert. Schließlich fließen noch bis zu 90 000 Euro an EU-Fördermitteln. Das Wagnis gemeinsam erfolgreich gestemmt zu haben, war für Dennis Stolle, den Vorsitzenden des TSV Hoyerwege, Anlass, um einmal allen Beteiligten kräftig danke zu sagen: „Mit dem Bau sind wir sehr zufrieden, wir haben unheimlich viel Unterstützung gehabt, finanzieller Art und beim Bauen selbst“, stellte er fest.

Voll des Lobes für die Hoyersweger war auch die stellvertretende Bürgermeisterin Christel Zießler: „Es ist toll, was die Dorfgemeinschaft hier auf die Beine gestellt hat.“ Bauausschuss-Sprecher Dieter Coldewey hatte ebenfalls nichts zu meckern. Vielmehr gab er ein neues Ziel aus: „Zum Frühjahr 2020 soll das Vereinsheim ganz fertig sein.“

Geduldiger zeigte sich dagegen die Schützenvereinsvorsitzende: „Es reicht, wenn wir das Hoyersweger Schützenfest im nächsten Jahr hier feiern können“, sagte Inge Holschen. Das finde immer am zweiten Juliwochenende statt. Nachdem der von den Nachbarn gebundene Richtkranz zum Akkordeonspiel von Werner Lüdeke ums Haus getragen und schließlich von Zimmermann Wilfried Meyer aufgesetzt und begossen worden war, begann am Samtagabend der gemütliche Teil.

Nach der Spatenstichfeier, dem Begießen der fertigen Innenwände, der offiziellen Grundsteinlegung, dem Sommerfest, drei Giebelfesten und dem Richtfest am Samstagabend fiebern die Vereinsmitglieder nun den Feierlichkeiten zum Einzug ins neue Vereinsheim entgegen.

Thorsten Konkel Redakteur, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.