• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Oldtimer schneller als gedacht

07.06.2016
NWZonline.de NWZonline 2016-06-08T17:23:59Z 280 158

Rallye:
Oldtimer schneller als gedacht

Ganderkesee Üblicherweise sieht die kleine Straße „Im Lekkerland“ im Gewerbegebiet Ganderkesee viel Schwerlastverkehr. Das war am Sonntagnachmittag anders: Etliche Oldtimer hielten am Fahrbahnrand, schnell umringt von Schaulustigen. „Wir waren etwas zu schnell“, erklärte Joachim Schönfelder, einer der Fahrer, die Pause der schmucken Fahrzeug-Veteranen. Worauf er anspielte: Bei der Oldtimer-Rallye „Rund um die Hünengräber“ befand sich Im Lekkerland eine der Sollzeitprüfungen. Wer an der kleinen Station zu früh vorbeifuhr, würde Minuspunkte kassieren.

Mit 120 Fahrerteams war auch diese 14. Auflage der Traditionstour ausgebucht. Zwar seien zwei Oldtimer ausgefallen, aber durch eine Warteliste habe man das Feld wieder auffüllen können, erklärte Fahrtleiter Karl-Ernst („Kalli“) Meyer. Kaum gesagt, da klingelte sein Handy: „Ein Motorschaden“ sei gemeldet worden. Das sei jetzt „ein Fall für den ADAC-Wagen“ der Rallye von Heinz Krock, ein alter Passat mit Straßenwacht-Equipment.

Viele der Rallye-Teilnehmer widmeten sich den kniffligen Orientierungsaufgaben, die Meyer erdacht hatte – aber nicht alle. „Wir machen die AOK-Wanderung“, flachste Schönfelder, der sich zusammen mit seiner Frau Roswitha für die „touristische Ausfahrt ohne Orientierungsaufgaben“ entschieden hatte. „Bestimmt schon zehn Mal“ seien sie mitgefahren, sagte der Neuenlander. „Es macht Spaß. Man trifft nette Leute, die Organisation ist sehr gut“ – und man lerne unbekannte Ecken in der eigenen Heimat kennen.

Nach der Sollzeitprüfung, die Günter Lehmkuhl und Ingeborg Büchtmann abnahmen, bat Peter Voss die Fahrerteams ein paar Meter weiter zur Gleichmäßigkeitsprüfung: Zwei zusammen 190 Meter lange Abschnitte waren in möglichst genau 40 Sekunden zurückzulegen. Danach zog die lange Karawane weiter zum Ziel und zur Siegerehrung – im Autohaus Mock in Delmenhorst.

Ganderkeseer Sieg in Klasse 6

Den Gesamtsieg bei der Rallye holten Rüdiger Knübel/Johann Meierdirks (Osterholz-Scharmbeck), unterwegs mit Opel Kadett C Coupé, Baujahr 1977. Sie waren die einzigen, die die Orientierungsaufgaben ohne Fehler lösten. Die einzige Mannschaft stellte der MSC Oldenburg 1. Die Sieger im Einzelnen:

Klasse 2 (Baujahr 1946-1960): 1. Chris Penning/Uwe Richter (Bremen); 2. Anja Staperfeld/Sven Hellmich (Bochum); 3. Walter Schewe/Elfriede Schewe (Wildeshausen).

Klasse 3 (Baujahr 1961-1970): 1. Joachim Böttcher/Günter Rudweleit (Stuhr); 2. Richard Lehr/Hans Lehr (Verden); 3. Peter Petersdorff/Werner Beetz (Verden).

Klasse 4 (Baujahr 1971-1986): 1. Rüdiger Knübel/Johann Meierdirks; 2. Nils Bredemeier/Christian Bredemeier (Rastede); 3. Gregor Schreiber/Hans-Jürgen Putzka (Bendestorf).

Klasse 6 (Baujahr 1951-1976, ohne Orientierungsaufgaben): 1. Olaf Sperling/Thore Sperling (Ganderkesee); 2. Alfred Kutsche/Thomas Neue (Stuhr); 3. Walter Hohnholt/Jutta Hohnholt (Hude).

Klasse 7 (Baujahr 1977-1992, ohne Orientierungsaufgaben): 1. Mark-Frederick Hobbie/Alexander Hinrichs (Edewecht); 2. Andreas Witte/Andrea Witte (Ganderkesee); 3. Stefan Hohnholt/Ron King (Hude).