• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Früh heiß aufs Kochen

04.08.2018

Schlutter W enn Ralf Block (55) das Essen in einer seiner Riesenpfannen mit bis zu 1,70 Metern Durchmesser zubereitet, dann sind Gastgeber und Gäste immer wieder erstaunt und begeistert. Selbst bis nach Hannover und Hamburg hat sich die Qualität von „Partyservice Block“ aus Schlutter herumgesprochen.

Ralf Block ist in Bremen aufgewachsen. „Wir haben wir uns immer irgendwie draußen beschäftigt und am liebsten auf der Straße Fußball gebolzt“, erinnert er sich. Schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für den SV Werder Bremen und mit seinen Freunden verpasste er kein Heimspiel. Sport war seine Leidenschaft. Anlegen sollte man sich mit Ralf Block besser nicht, denn beim TuS Huchting erlernte er Judo und Karate und legte so manchen Gegner auf die Matte.

Sein Vater war Banker und seine Mutter leitete die Kantine im „Kaufhof“ im Roland-Center. Nebenbei hatte sie auch noch ihren eigenen kleinen Partyservice. Schon mit zehn Jahren schaute Ralf seiner Mutter über die Schulter und wurde immer mehr zur Stütze, wenn wieder einmal ein kaltes Büffet zubereitet werden musste. „Ich habe es immer sehr gerne gemacht“, lächelt Ralf Block. Für ihn stand seit dieser Zeit fest: „Ich werde Koch“.

Nach seinem Schulabschluss machte er eine Ausbildung im Bremer Restaurant „Alte Gilde“. Im ersten Halbjahr war sein Platz nicht am Herd, sondern Saubermachen und Kartoffelschälen waren angesagt. „Wenn wir Lehrlinge dann einmal die Kartoffeln zu lange auf dem Herd gelassen oder vergessen hatten, den Braten rechtzeitig aus dem Ofen zu nehmen, dann flog schon mal die Suppenkelle durch die Küche“, erzählt Ralf Block. „Meine Ausbildung hat mir aber Spaß gemacht und ich habe viel gelernt.“

Gleich nach der Ausbildung ging es zur Bundeswehr. Wie nicht anders zu erwarten, wurde er nach seinen Fähigkeiten eingesetzt und zum Feldkoch ausgebildet. Da das Essen vom jungen Gefreiten Block allen sehr gut schmeckte, fragten seine Vorgesetzten: „Sagen Sie mal, Gefreiter Block, wollen Sie sich nicht auf vier Jahre bei der Bundeswehr verpflichten?“ Ralf willigte ein und wurde dann auch selbst zum Ausbilder für zukünftige Feldköche. Während seiner Zeit bei der Bundeswehr heiratete er seine Jugendliebe Iris und beide nahmen sich eine Wohnung in Schlutter.

Schon während seiner Ausbildung hatte Ralf Block das Ziel vor Augen, sich eines Tages selbstständig zu machen. Gleich nach der Bundeswehr-Zeit setzte er sein Vorhaben in die Tat um und eröffnete seinen„Partyservice Block“, mit Sitz in Delmenhorst. 1989 ergab sich die Möglichkeit, in seinem Wohnort Schlutter einen ehemaligen Bauernhof zu kaufen, und diese Gelegenheit ließ sich Ralf nicht entgehen. Vieles wurde eigenhändig umgebaut. Wo früher die Kühe standen, ist heute die Küche untergebracht. Auf der Diele finden von Zeit zu Zeit kleinere Musikveranstaltungen statt, deren Erlös wohltätigen Zwecken zugute kommt, und die Speelkoppel Hoyerswege hat dort jeden Herbst ihr „Trainingslager“, wenn das neue Theaterstück einstudiert wird. Bei zwei Inszenierungen stand Ralf Block als Schauspieler selbst mit auf der Bühne. Da aber die Aufführungen an Wochenenden stattfinden und an diesen Tagen auch der Partyservice Block gerne gebucht wird, konnte Ralf Beruf und Hobby nicht mehr miteinander vereinbaren.

Aller Anfang ist schwer – so war es auch bei seinem Partyservice. In der ersten Zeit verdiente Ralf noch zusätzlich Geld als Arbeiter auf dem Bau. Damit war aber schnell wieder Schluss, denn immer mehr sprach sich die Qualität seines Angebotes herum. So wurde er unter anderem für eine Veranstaltung des NDR gebucht und Stars wie Klaus Lage und Heinz-Rudolf Kunze kamen in den Genuss seiner Küche.

„Es ist aber nicht immer einfach, das wäre auch langweilig“, meint Ralf Block. So erzählt er von einer Firmenfeier in Bremen, für die das Catering bei ihm bestellt war. Bedingt durch einen großen Stau, verspäteten er und sein Team sich um Stunden. Als sie ankamen, war die Feier schon beendet.

„Die Montage und die Dienstage sind mein Wochenende“, erzählt Ralf. Seine Berufswahl hat er aber nie bereut. In der freien Zeit fährt das Ehepaar Block gern mit dem Fahrrad oder bucht Kurzurlaube. Ganz wichtig ist die Familie mit Tochter Natascha (31) und Sohn Adrian (28) sowie den drei Enkelkindern.

Die Blocks haben auch immer wieder außergewöhnliche Ideen. In diesem Jahr wurden am Schlutterbrink direkt vor ihrem Haus einige Kastanien gefällt. Übrig geblieben sind die Baumstümpfe in der Höhe eines Stehtisches. Ralf und Iris Block dekorierten diese übrig gebliebenen Baumstämme und verleihen somit der Straße ein ganz besonderes Flair.

Ralf Block,Inhaber „Partyservice Block“ in Schlutter

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.