• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Seniorenbegleiter helfen bei selbstbestimmtem Leben

09.06.2017

Ganderkesee Viele alte Menschen haben den Wunsch, so lange wie möglich unabhängig und vor allem in den eigenen vier Wänden leben zu können. Um ihn zu erfüllen, fehlt es oft weniger an professioneller Hilfe, als vielmehr an Unterstützung im Alltag. Seit 2011 versucht das Freiwilligen-Forum „Mach mit“ die Lücke zu schließen. Christa Wachtendorf vermittelt im Rathaus zwischen Hilfesuchenden und ehrenamtlichen Seniorenbegleitern.

Aktuell seien 20 Begleiterinnen und Begleiter sowie sechs, ebenfalls ehrenamtlich tätige, Wohnberater im Einsatz, berichtet Christa Wachtendorf. Die treffen sich alle zwei Monate im Schwimmerheim am Heideweg, um sich auszutauschen und fortzubilden – so auch am Mittwoch wieder.

Diesmal stand ein Vortrag von Haik Westendorf an, die den in Ganderkesee ansässigen Palliativstützpunkt Landkreis Oldenburg & Delmenhorst vorstellte. Sie ging dabei auf die Unterstützungsmöglichkeiten für Menschen am Lebensende ein und stellte auch das Netzwerk von Kooperationspartnern dar, die alle gemeinsam zur Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität der betreuten Personen beitragen. Unter Telefon   04222/9 41 45 80 ist das Team des Palliativstützpunktes rund um die Uhr erreichbar.

„Ich sehe die Seniorenbegleiter als Multiplikatoren“, so Christa Wachtendorf. Es sei sinnvoll, sie über Unterstützungsmöglichkeiten aufzuklären. Aktuell werden im Gemeindegebiet 20 bis 30 Senioren von Ehrenamtlichen aus dem Seniorenbegleiter-Team unterstützt. Letztere können für ihren Einsatz bis zu 5 Euro pro Stunde veranschlagen. Zunehmend verzeichnet Christa Wachtendorf in jüngerer Zeit Anfragen von Angehörigen, die sich eine pflegerische Begleitung wünschen, um selbst stundenweise entlastet zu werden. Dabei gehe es etwa darum, Senioren zwischendurch in den Rollstuhl umzusetzen und ähnliches.

Nicht allen Anfragen kann Christa Wachtendorf immer sofort entsprechen. „Das liegt daran, dass sich Begleitungen oft über sehr lange Zeit erstrecken“, manchmal sogar nach dem Umzug ins Seniorenheim noch andauern. „Es entstehen ja Freundschaften“, so die Gemeindemitarbeiterin.

Zu erreichen ist Christa Wachtendorf unter Telefon   04222/ 4 45 22.

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.