• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Vorerst doch kein Feuerwerk am See

27.07.2018

Steinkimmen Das für diesen Samstagabend, 28. Juli, geplante Großfeuerwerk am Falkensteinsee ist vorerst abgesagt. Das teilte am Donnerstagmittag einer der Veranstalter, der Delmenhorster Pyrotechniker Thorsten Runge, mit.

Als Begründung führt Runge Sicherheitsbedenken an. Nachdem der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag für Samstag die Waldbrandstufe 5 – die höchste Stufe – prognostiziert hat, sei in Absprache mit der Gemeindeverwaltung eine neue Gefährdungsbeurteilung erfolgt, so Runge. Trotz des Einsatzes einer Brandwache sei das Risiko eines Brandes zu hoch. Von der Absage betroffen ist auch das Sommerfest des Camping- und Ferienparks Falkensteinsee.

Aufgeschoben ist jedoch nicht aufgehoben: Sobald die Brandgefahr wieder gesunken ist, sollen Sommerfest und Feuerwerk stattfinden. Runge bittet um Verständnis: „Alle sollen einen schönen Abend erleben, aber es soll niemand gefährdet werden – das hat Priorität.“

Karoline Schulz Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2745
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.