• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

Landfrauenverein Ganderkesee: Försterin spricht über Arbeit

15.01.2020

Stenum Um die Berufswege von Frauen ging es am Dienstag beim Landfrauenverein Ganderkesee in Stenum. Im Mittelpunkt stand eine Frau, die sich beruflich in einer Männerdomäne etabliert hat.

Anne Wittenberg arbeitet als Revierförsterin der Niedersächsischen Landesforsten im Osnabrücker Land. Die 28-Jährige hat auf diesen Beruf hingearbeitet. Sie absolvierte Praktika und erwarb mit 17 Jahren ihren Jagdschein. Im Studium konzentrierte sie sich nicht auf frauentypische Themen wie Waldpädagogik: „Ich wollte draußen Revierförsterin werden. Das ist mein Traumberuf.“

Zwar gebe es immer mehr Försterinnen, doch sie müssten sich in der Männerwelt behaupten. „Ich darf mir weniger Fehler erlauben“, sagte Anne Wittenberg. „Das, was ich nicht in den Armen habe, muss ich im Kopf haben.“

Dass Frauen beim Schritt in die Selbstständigkeit und bei der Rückkehr ins Arbeitsleben nach der Familienzeit Unterstützung bekommen können, berichteten die Landfrauen Ute Holschen und Kerstin Cordes.

Antje Rickmeier Redakteurin / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2740
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.