• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Ganderkesee

REITTURNIER: Torsten Hische gewinnt knapp

13.05.2008

GANDERKESEE Mit gemischten Gefühlen hat Kreisreiterverbands-Vize Katja Stöver die Titelkämpfe des KRV Delmenhorst am Wochenende in Ganderkesee gesehen. Auf der einen Seite konnte sie insbesondere stolz auf den Reiternachwuchs sein, auf der anderen Seite war sie verärgert, dass kurzfristig die Dressurmeisterschaft bei den Reitern abgesagt werden musste. „Einige Reiter haben es vorgezogen die S-Dressur zu reiten, und andere sind kurzfristig krank geworden", erklärte sie. Die Meisterschaft in den Klassen L und M musste mangels Beteiligung gestrichen werden. „Ich würde mir wünschen, dass sich die Reiter mehr mit einbringen. Falls wir es vorher gewusst hätten, wäre auch ein anderer Modus drin gewesen", so Stöver. Wir bemühen uns mit Ganderkesee eine ideale Plattform für unsere Meisterschaften zu finden, und die Reiter ziehen es vor, nicht zu starten. Wir werden für 2009 das Prüfungsangebot überdenken müssen", so Stöver.

In der Altersklasse der Reiter/Senioren setzten sich im Parcours klar die Favoriten durch. In den drei Wertungsprüfungen gab es ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Lokalmatadoren Torsten Hische sowie Werner Hagstedt und dem Huder Stephan Geue. Am Ende hatte Hische mit seiner schnellen Stute Lätitia mit 51,50 Zählern die Nase vorn. Das Paar erzielte in den drei Wertungsprüfungen der Klassen L und M einen Sieg und zwei zweite Plätze. Der Lokalmatador ließ sich bei der Meisterehrung vor heimischer Kulisse feiern. Die Silbermedaille ging an Stephan Geue im Sattel von Lagata (49 Punkte) und auf dem Bronzerang folgte Altmeister Werner Hagstedt mit seinem bewährten Alcatraz (41,5).

Mit immerhin neun Punkten Vorsprung erkämpfte sich Nachwuchscrack Eilika Böye die Goldmedaille im Jugendbereich. Zwei Siege und ein fünfter Platz bildeten die Grundlage für den Titelgewinn. Mit ihrer Stute Contefina zeigte sich das Paar in konstanter Form. Sie erhielt die Goldmedaille und den Eichenkranz von Kreisjugendwartin Wiebke Tönjes und von Katja Stöver. Kreisvorsitzende Bärbel Auffarth ließ sich entschuldigen, weil sie Tochter Sandra Auffarth bei einem internationalen Vielseitigkeitsturnier in Großbritannien besuchte. Silber und Bronze gewann Jessika Voigt (RV Ganderkesee) und Christoph Meinel (RV Ganderkesee).

Ein neues Gesicht setzte sich in der Jugend-Dressurmeisterschaft klar durch. Kristin Jaschke vom RSV Schierbrock musste sich zwar noch in der ersten Wertungsprüfung mit Platz vier zufrieden geben, steigerte sich aber. Insbesondere im Finale ging kein Weg an der sympathischen Amazone vorbei. Zusammen mit ihrem Pferd Dany zeigte sie eine harmonische Vorstellung. Mit 32 Zählern hatte sie den Sieg sicher. Auf den Plätzen folgten mit Anne Kunst und Kerstin Herden zwei Reiterinnen des RC Hude.

In der Dressur-Mannschaftsmeisterschaft entschieden zwei Zehntelpunkte über Sieg und Niederlage. Sehr zur Freude des fachkundigen Publikums setzten sich die Gastgeber mit der Note 8,20 durch. Für Ganderkesee ritten Sandra Tönnies, Andrea Stempnewicz, Ina Tapken und Jenny Tönjes.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.