Garrel - 1700 Kalender – in Nullkommanichts weg. Über eine „unheimlich große Nachfrage“ freut sich die Garreler Bürgerstiftung „Lüttke Lüe“. Und die scheint sogar jährlich zu steigen. Innerhalb von zwölf Tagen waren fast sämtliche Exemplare verkauft. Das freut die Bürgerstiftung besonders, weil mit dem Erlös aus dem Kalenderverkauf Kinder und Jugendliche, eben „lüttke Lüe“ (kleine Leute), in der Gemeinde unterstützt werden können. „Ich werte das als positives Zeichen und Anerkennung für die Arbeit der Garreler Bürgerstiftung“, betonte Kuratoriumsvorsitzender Hubert Looschen. Zudem seien die Garreler bereit, etwas Gutes zu tun.

Ab Sonntag gibt es jeden Tag viele tolle Preise zu gewinnen im Adventskalender der Bürgerstiftung. Die Kalender sind mit Gewinnnummern versehen. Welche Nummern gezogen wurden, wird in der NWZ, auf der Webseite der Bürgerstiftung, über Instagram (garreler–buergerstiftung) und Facebook veröffentlicht. Die Nummern gezogen haben am Freitagmorgen – unter den Augen des Notars Bernhard Tepe mit Unterstützung von Kuratoriumsmitglied Franz-Josef Behrens – die Mädchen und Jungen des „Kids-Clubs“ der Kindertagesstätte St. Johannes. Die Kindergartenkinder werden im kommenden Jahr eingeschult.

Insgesamt 76 Preise galt es zu verlosen. Diese haben einen Gesamtwert von mehr als 10 000 Euro, informierte Hubert Looschen. Als Hauptpreis könnte ein E-Bike im Wert von 2500 Euro an Heilig-Abend unter dem Weihnachtsbaum stehen. Eine Berlinreise für zwei Personen oder ein Rasenmäher-Roboter sind ebenso in der Verlosung.

Die Leiterin der St.-Johannes-Kita, Veronika Schönrock-Dang, betonte, wie glücklich sie sei, dass es die Bürgerstiftung im Dorf gebe. Denn so könne sie Kinder in ihrer Einrichtung ohne große Formalitäten unterstützen, bei denen das Geld etwa für das Frühstück oder das Essen fehle. „Das ist wirklich toll.“

17 000 Euro sind im vergangenen Jahr ausgeschüttet worden, in diesem Jahr werden es voraussichtlich mehr als 20 000 Euro sein, blickte Looschen voraus.

Spenden bis 200 Euro werden direkt ausgeschüttet, Beträge, die darüber hinausgehen, fließen dem Stiftungskapital zu. Das liegt nun bei 250 000 Euro. Zinsen gibt es auf das Kapital mittlerweile zwar nur noch wenig. Aber die Adventskalenderaktion kompensiere das, erklärte Franz-Josef Behrens.

Als letzte Aktion in diesem Jahr wird die Bürgerstiftung 75 Kindern, deren Eltern Kunden der Lebensmittelausgabe „Carla“ sind, einen Gutschein für Kleidung oder Schule schenken.