• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Garten

Kleiner Fuchs braucht Schutz

27.11.2010

Schmetterlinge haben verschiedene Überlebensstrategien ausgebildet, um sicher über den Winter zu kommen. Etliche Arten überwintern als Eier, Raupen oder Puppen. Die Raupen oder Puppen befinden sich meist in einer Erdhöhle, an einem trockenen Platz unter einem Dachvorsprung oder geschützt an Gehölzen. Sie sind nicht zu stören oder gar ins Haus zu holen, da sie dort keine Überlebensmöglichkeiten haben. Für viele Falter ist diese Überwinterung sowieso eine kritische Phase, da sie leicht von Bakterien, Pilzen und Viren parasitiert werden.

Admiral aus Nordafrika

Die bei uns noch häufig vorkommenden Schmetterlinge Admiral und Distelfalter gehören zu den Wanderfaltern. Sie kommen jedes Jahr in lockeren Verbänden aus Nordafrika zu uns bis nach Skandinavien, und die Herbstgeneration fliegt auch nach Afrika zurück, vorausgesetzt sie schafft es, die im Herbst schon recht kalten Alpen zu überqueren.

Einige Schmetterlinge überwintern aber auch als Vollinsekt, also als Falter, bei uns. Am widerstandsfähigsten ist dabei der Zitronenfalter. Nach dem Schlüpfen im Sommer legt er eine Ruhephase ein, wird zum Herbst wieder aktiv und überwintert nicht selten ungeschützt an einem Zweig, wo ihm selbst strengster Frost nicht schaden kann.

Etwas mehr Schutz brauchen der Kleine Fuchs und das Tagpfauenauge. Diese beiden bei uns häufigen Schmetterlinge, die bis vor wenigen Wochen noch an den Blüten der Herbstastern und Fetten Hennen zu beobachten waren, überwintern auf Dächern und Böden. Deshalb sollte man die Außenluken und Uhlenfluchten nicht verschließen und bei Schuppen und Kellern immer einen Einlass offen halten, um diesen Wintergästen einen Platz zu bieten. Verirren sich die Tiere in geheizte Räume, müssen sie vorsichtig umgesetzt werden, da sie in der warmen Luft leicht austrocknen würden.

So wichtig es ist, für überwinternde Schmetterlinge geeignete Räumlichkeiten anzubieten, sollte doch bedacht werden, dass diese Maßnahmen beim Schmetterlingsschutz eine nachrangige Aufgabe haben. Viel wichtiger ist die Gestaltung in unseren Gärten weg von Chemie und Einheitsgrün hin zu Pflanzen, die für die Tierwelt eine wichtige Funktion besitzen. Gerade im Winter bietet es sich an, Gartenpläne für das neue Jahr zu schmieden.

Futterpflanzen für Raupen

Für Schmetterlinge sinnvoll wären Inseln von Blumenwiesen im Rasen, da hier alle wichtigen Futterpflanzen für sie wachsen. Eine kleine Fläche im Garten könnte sich selbst überlassen werden. Hier stellen sich bald folgende Raupenfutterpflanzen ein: Ampfer, Brennnessel, Brombeere, Disteln, Habichtskraut, Himbeere, Hopfen, Labkraut sowie Spitz- und Breitwegerich. Auch bei der Anpflanzung von Sträuchern und Bäumen sollten Arten bevorzugt werden, die Raupen Futter liefern. Dazu gehören: Geißblatt, Ginster, Weide, Weißdorn und Zitterpappel.

Um die Schmetterlinge in ihrer vollen Pracht genießen zu können, müssen auch blühende Sträucher, Stauden und Einjahresblumen im Garten wachsen. Eine herausragende Rolle als Nektarspender spielt dabei der Sommerflieder, Buddleia. Zu den Blumenstauden, die reichlich von Schmetterlingen besucht werden, gehören Gartendisteln, Fette Henne, Herbstastern und Ligularien. Als Dank für diese Arbeit werden in den Folgejahren vermehrt Schmetterlinge im Garten heimisch und finden hier Schutz und Nahrung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.