• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Garten

Messe macht Lust aufs Grüne

08.03.2013

Oldenburg Die Blumenschau ist verblüht, es leben die Oldenburger Gartentage: Mit einer Verkaufsmesse eröffnet die Weser-Ems-Halle die Gartensaison. Die Messe hat von Freitag, 8., bis Sonntag, 10. März, geöffnet.

„Auf die erste Messepremiere seit langem“, freut sich Hallenchef Jan Wartemann. Immer wieder habe man in den vergangenen Jahren versucht, der Blumenschau Sachthemen anzugliedern. „Ohne Erfolg“, blickt Wartemann zurück. Dabei biete Oldenburg mit seinen vielen Einfamilienhäusern und seinem ländlich geprägten Umland ein ideales Umfeld, Hausbesitzern oder Mietern Produkte zur Gestaltung und Pflege ihrer Gärten zu präsentieren.

„Blumenschau war gestern, Oldenburger Gartentage sind heute“, freut sich auch Projektleiterin Sonja Hobbie auf die neue Messe. Die Besucher müssen sich auf ein neues Konzept einstellen, erklärte sie während einer Pressekonferenz am Dienstagmorgen in der Weser-Ems-Halle. „Themengärten wie auf den vergangenen Blumenschauen wird es nicht geben, dafür zahlreiche Verkaufsstände und Beratungen“, kündigte die Projektleiterin an. Die Gartentage seien eine Verkaufsmesse, die sich an alle richte, die aktiv ihren Garten gestalten.

Details zur Messe

Beteiligt an den Oldenburger Gartentagen sind mehr als 70 Aussteller. Thematisch gegliedert sind sie in Gartenbau (Hausgärten, Gartenarchitektur, Garten- und Landschaftsbau und Floristik), Lebens(t)raum Garten (Ambiente, exklusives Wohnumfeld, Kunst, mediterraner Garten, Metalldekor, Brunnen und Keramik), Gartenanlagen (Gestaltung, Bäume und Pflanzen, Wasser und Licht, Gartenbewässerung, Teichbau, Baum- und Gehölzschnitt, Pflasterarbeiten), Baumschulerzeugnisse und Umwelt (Zierpflanzen, Orchideen, Bonsai für innen und außen), Erzeugnisse (Obst und Gemüse, Honig, Konfitüre, Chutney, Pestos, Dips, Balsamico, Oliven- und Traubenkernöle, Brot, Trockenfrüchte, Kräuter, Obstbrände, Liköre, Bärlauch). Zudem gibt es ein großes Angebot zur Ausstattung des Gartens mit zum Beispiel Möbeln oder Gewächshäusern.

Vorträge zu speziellen Gartenthemen ergänzen die Ausstellung in den Hallen zwei und vier.

Geöffnet ist von Freitag, 8. März, bis Sonntag, 10. März, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene sechs Euro, NWZ -Card-Inhaber zahlen einen Euro weniger. Kinder in Begleitung ihrer Eltern haben freien Eintritt. 5500 Quadratmeter ist der Ausstellungsbereich in der Messehalle groß.

Unterstützt werden die Aussteller und die Weser-Ems-Halle von der Niedersächsischen Gartenakademie, dem Park der Gärten, dem Keukenhof in Holland und dem Erlebnispark Emsflower.

Kulinarisches gibt es an Imbissständen, einem Bistro und Land-Café.

„Das Schönste am Frühling ist, dass er genau dann kommt, wenn man ihn braucht“, freute sich Hobbie über den strahlend blauen Himmel, die Sonne und die steigende Temperaturen. Die Besucher könnten im Gegensatz zur Produktpräsentation im Internet alles Anfassen, riechen oder sich hinsetzen, um Gartenmöbel auszuprobieren. Erwartet werden 15 000 Besucher.

Auf 6500 Quadratmetern Ausstellungs- und Vortragsfläche geht es um Gartengestaltung und Gartentechnik, um Pflanzen und Floristik, um Ausstattung, Möblierung und Dekoration von und mit Gärten, kündigte sie an. „Von der Wurzel bis zur Baumkrone, vom Säen bis zum Ernten und von der Arbeit bis zum Vergnügen“, umreißt Hobbie das Spektrum weiter.

Innovative Technik und moderne Projekte spielen dabei eine große Rolle. Am Stand der Raiffeisen-Warengenossenschaft Ammerland-Ostfriesland wird sich viel um Rasen und Rasenpflege drehen, erklärte Renke Schröder, Fachhandel-Abteilungsleiter der Genossenschaft, und spielt damit zum Beispiel auf den modernen „Automower“ (ein flacher Rasenmäher-Roboter) an.

Der Wiefelsteder Garten- und Landschaftsbauer Tim Franke möchte „Licht und Stahl im Garten“ präsentieren. Die modernen LED-Lampen und die moderne Architektur ließen den Einsatz solcher vergleichsweise ungewöhnlichen Materialien zu. Franke: „Das Wohnzimmer in den Außenbereich erweitern oder auch die Küche – auch das sind Themen, mit denen ich mich beschäftige.“

Einen Eindruck von dieser Art Individualität könnte bereits eine Stele vermitteln, die die Besucher gleich am Eingang der Gartentage-Messe auf das Kommende einstimmt. Gefertigt hat sie der Oldenburger Steinmetz und Steinbildhauermeister Jan Wandscher, die von ihm gewählte Form entspricht einem leicht geöffneten Blütenkelch.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-stadt 
Thomas Husmann
Redakteur
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2104

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.