• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region

Tipps für die Winterzeit

07.10.2017

Während Engelstrompeten über Sommer einen Standort im Freien erhalten, gehören sie die restliche Zeit ins Kalthaus oder bekommen einen Platz in hellen ungeheizten, aber frostfreien Räumen. Der Ballen wird über Winter nur mäßig feucht gehalten. Es ist darauf zu achten, die Pflanzen rechtzeitig vor den ersten starken Frösten einzuräumen. Bleiben sie die ersten Nachtfröste über draußen, friert das Laub ab, aber die Pflanze treibt aus dem Holz wieder aus.

Engelstrompeten kann man auch im Herbst noch kräftig zurückschneiden, da die über Sommer kräftig gewachsenen Exemplare sonst im Winterquartier zu viel Platz einnehmen. Dies sollte aber erst kurz bevor sie ins Haus kommen beziehungsweise zwei Monate nach der letzten Düngung geschehen, damit die Pflanzen nicht austreiben.

Ideal ist über Winter ein kühler, frostfreier und heller Raum. Ein Stand ab Herbst in einem warmen Wohnraum führt zu Geiltrieben und Blattfall, die Pflanze wird stark geschwächt. Es sollte aber auch nicht verschwiegen werden, dass Engelstrompeten im Winter in geeigneten Räumen nicht gerade eine Zierde sind, da sie viele Blätter verlieren, meist nur an den Triebspitzen grün bleiben und einen verwahrlosten Eindruck bieten.

Kommt es in dieser Zeit zu Temperaturschwankungen, kann es durchaus zu einem totalen Laubfall kommen. Dies ist jedoch nicht so schlimm, wie der Anblick vermuten lässt, da Engelstrompeten auch im Frühjahr aus dem Stock wieder austreiben können.