• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Waldige Dünenlandschaft in Ostfriesland

02.06.2017

Über das größte zusammenhängende Waldgebiet der Wesermarsch, den Bollenhagener Moorwald, haben wir in Ausgabe 5 berichtet, das Pendant dazu in Ostfriesland ist der Heseler Wald mit ca. 600 Hektar zwischen Hesel und Schwerinsdorf gelegen.

Diese Weite, für die sowohl die Wesermarsch als auch Ostfriesland bekannt sind, lädt zu Radtouren als auch zu ausgedehnten Spaziergängen oder Wanderungen ein. Auch Pferdefreunden bietet sich auf den ausgezeichneten Reiterwegen ein idyllischer Ausritt ins Grüne. Das so genannte Waldbaden (jap. Shinrin Yoku) kann hier hautnah erlebt werden. Ein Spaziergang im Wald lässt die Stresshormone sinken, da Körper und Seele zwischen den Bäumen und inmitten ihrer Kraft und Energie eintauchen. Besonders für Familien eine Gelegenheit, um Ruhe inmitten des oft turbulenten Alltags zu finden oder einfach mal Zeit für ausgiebige persönliche Gespräche.

Der Abenteuerspielplatz „Siebenbergen“ mit hohen Sanddünen oder der Trimmpfad für sportlich Ambitionierte sorgt für eine bewegte Auszeit bei Jung und Alt. Für Neugierige bietet ein Waldlehrpfad interessantes Wissen – oder man begibt sich auf Spurensuche der ehemaligen „Klosterwüstung Barthe“, deren Grundrisse mit einer Heckenanpflanzung sichtbar gemacht wird. Hier lebte bis zur Reformation im 16. Jahrhundert ein kleiner Schwesternkonvent, dem ein Prior vorstand. Als im 17./18. Jahrhundert die Heideflächen für die Landwirtschaft großflächig abgetragen wurden, kam es durch nachfolgende Sandverwehungen allmählich zur Dünenbildung. Auf dem ehemaligen Klostergelände entstand der sogenannten Nunnenbarg (Nonnenhügel). Der Wirtschaftshof „Gut „Kloster Barthe“ musste wegen der Verwehungen aufgegeben werden; nachfolgend entstand der heutige Staatsforst. Spätere Ausgrabungen an dieser Stelle haben Fundstücke zu Tage gebracht, von denen einige in der archäologischen Ausstellung in der Villa Popken (Leeraner Straße 1) zu besichtigen sind.

Es finden sich viele idyllische Plätze zum Rasten: Den Rastplatz am Silbersee, an der Grillhütte und am Abenteuerspielplatz im Heseler Wald. Außerdem gibt es mehrere Standorte der gemütlichen hölzernen Waldsofas, wie an der Wüstung und am Gut Stikelkamp mit Blick über die Meeden.

Anfahrt: Parkplätze finden sich an der Oldenburger Straße und der Firreler Straße; eine Bushaltestelle der Linie 625 befindet sich in der Nähe der Försterei Hesel.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/gartenzeit 
Swantje Sagcob
Redakteurin
Sonderthemen Redaktion
Tel:
0441 9988 4661

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.