• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit Gartengeräte

Messeneuheit: Nachhilfe in Sachen grüner Daumen

15.05.2020

Gärtnern kann man lernen – davon sind Claudia Nassif und Sylvie Basler überzeugt. Vor zwei Jahren gründeten die Berlinerinnen ihr Start-up FYTA, mit dem sie insbesondere jüngeren Menschen helfen möchten, sich um ihre Topfpflanzen zu kümmern. „Wir wollen die Art und Weise, wie Millennials zuhause gärtnern, grundlegend verändern“, lautet das Ziel der Pflanzenliebhaberinnen.

Mit ihrem FYTA Beam wollen sie nun den Markt erobern. Der Sensor vereint digitales Knowhow und stylisches Aussehen mit grünem Wissen. „Der kleine Sensor misst akkurat Luftfeuchtigkeit, Bodennährstoffgehalt, Raumtemperatur und Lichtintensität. Darauf basierend macht er Aussagen über die Lebensbedingungen der Pflanze und vergleicht sie mit den typischen Bedürfnissen der jeweiligen Pflanzenart“, erklärt Sylvie Basler. „Der Pflanzenbesitzer kann mit diesem Wissen seine Schützlinge optimal pflegen und beim Wachsen unterstützen.“

Pflanzen verstehen lernen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Steuerung des FYTA Beam erfolgt über eine App. Sie beinhaltet eine Pflanzendatenbank, mit der der Beam vordefinierte Schwellwerte für die einzelnen Pflanzenarten sowie ihre spezifischen Anforderungen abgleicht, und stellt Informationen zur Pflege aller gängigen Hauspflanzen bereit. „Mit der App können Nutzer festlegen, wie oft und in welcher Form sie von ihren Pflanzen hören möchten“, sagt Claudia Nassif. Die App soll aber keine dauerhafte Stütze sein. „Die Nutzer sollen nach und nach ihre Pflanzen besser verstehen lernen, damit sie sie irgendwann auch ohne den Sensor optimal pflegen können.“

Bei der Gartenmesse spoga+gafa 2019 in Köln stellten die Unternehmerinnen die FYTA Beams der Öffentlichkeit vor – und gewannen prompt den Gardena Garden Award 2019. Damit die kleinen smarten Helfer bald flächendeckend erhältlich sind, organisiert das Start-up derzeit die Finanzierung der Produktion des Sensors. Unterstützer*innen können einen FYTA Beam über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo erhalten. mel

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.