• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

So fördern Sie die Falter-Vielfalt!

11.05.2018

Schmetterlinge fliegen mit Leichtigkeit durch den sommerlichen Garten, und wir freuen uns über ihre Schönheit. Aber leider wird diese Freude immer seltener, denn viele Arten sind heute nicht mehr häufig oder sogar gefährdet. Schmetterlinge gehören zu den Insekten der mit über 800.000 Arten artenreichste Tiergruppe. Doch seit einigen Jahren sind viele Arten regional schon verschwunden oder stehen auf der Roten Liste der bedrohten Arten. „Keine der vielen Lebensgemeinschaften in der heimischen Natur enthält irgendwelche entbehrlichen Luxusartikel“, schreibt Kremer. „Auch unsere Schmetterlinge sind einfach nicht verzichtbar“, so der Schweizer Biologe und gibt mit seinem Ratgeber „Falterfreundlich gärtnern mit den richtigen Pflanzen“ dem Hobbygärtner gutes Basiswissen an die Hand – mit der damit verbundenen Anregung, für die gesamte Kleintierwelt seinen eigenen Beitrag zu leisten. Denn Schmetterlinge und vor allem ihre Raupen brauchen die richtigen Pflanzen.

Wir lieben zwar Flora und Fauna, aber erst mit wesentlichen Kenntnissen können wir die Insektenwelt aus einer neuen Perspektive betrachten und auch mit unseren Hausgärten mehr Naturverbundenheit ganz bewusst erschließen. Der gewöhnliche Schneeball ist für rund ein halbes Dutzend Falterarten bedeutsam. Die Früchte werden als Wintersteher von Vögeln oft erst im Frühjahr geerntet. Die Brennnessel bevorzugen gleich 36 Falterarten, von den Blättern ernähren sich die Raupen mehrerer Tagfalterarten, die Samen werden von Kleinvögeln wie z.B. Distelfink abgeerntet. Entdecken Sie mit diesem neuen Nachschlagewerk gezielt, welche Funktion ihre Pflanzen im Garten haben oder warum Sie bestimmte Falter mit ihrem Bestand gar nicht anlocken können.

„Dieses Buch stellt die Schmetterlinge vor, die im Garten durch geeignete Maßnahmen wirksam förderbar sind. Und vor allem zeigt es, mit welchen Pflanzen und Gartenstrukturen Sie die Falterförderung konkret umsetzen können“, so der Schweizer Biologe. Mit kurzen und gehaltvollen Porträts werden neun Faltergruppen mit insgesamt 40 Arten vorgestellt. Ebenso übersichtlich informiert das Kapitel konkreter Empfehlungen über 80 Pflanzen mit entsprechenden Gartentipps. Ergänzt wird das Werk mit einem übersichtlichen Blühkalender der Pflanzen sowie einem Flugkalender der Falter.

Was gibt es darum Sinnvolleres für Schmetterlingsfreunde, als den eigenen Garten für Schmetterlinge und ihre Raupen einzurichten?

Bruno P. Kremer: Schmetterlinge in meinem Garten – Falterfreundlich gärtnern mit den richtigen Pflanzen, Haupt Verlag (2018), 208 Seiten, 350 Farbfotos, 29.90 Euro

Swantje Sagcob
Redakteurin
Sonderthemen Redaktion
Tel:
0441 9988 4661

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.