• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Balkon – Rettungsinsel für Stadtinsekten

04.05.2018

Die Schönheit eines bepflanzten Balkons zeigt sich erst, wenn auch farbenfrohe Falter und Raupen, Käfer und Insekten hier kleine Überlebensinseln finden. Entscheidend ist die Lage des Balkons (oder der Terrasse), denn Insekten sind sonnenliebend. Gerade für Stadtkinder ist es wertvoll, wenn sie in dem kleinen grünen Reich die Möglichkeit haben, sogar Tiere zu beobachten.

Schmetterlinge sind gefährdet

In der großen Welt der Insekten sind Schmetterlinge wohl die beliebtesten Vertreter. Sie strahlen Leichtigkeit und Ruhe aus und begeistern durch vielfältige Farben und Muster. Das Insektensterben macht auch vor den Faltern nicht halt. Nur ein Drittel der Tag- und die Hälfte der Nachtfalterarten in Deutschland sind noch ungefährdet. In Deutschland leben etwa 3.500 Schmetterlingsarten. Der überwiegende Teil davon sind Nachtfalter, etwa 190 Schmetterlinge zählen zu den Tagfaltern.

Auf Blütenarten fokussiert

Manche sind Generalisten und kommen fast überall vor, andere sind dagegen Spezialisten und benötigen ganz bestimmte Bedingungen, um zu überleben. Während Raupen an Blättern, Blüten, Zweigen, Holz oder Wurzeln fressen, ernähren sich Schmetterlinge vorwiegend von Nektar. Sie haben einen langen, meist eingerollten Rüssel, mit dem sie die zuckerhaltige Flüssigkeit aus den Blütenkelchen saugen. Dabei werden sie mit Blütenstaub eingepudert. Viele Falter sind durch ihre Rüssellänge an eine bestimmte Blütenart angepasst. So wird für die Pflanze gewährleistet, dass der Falter, wenn er von Blüte zu Blüte fliegt, den Pollen nur auf gleichartige Blüten trägt und deren Bestäubung sicherstellt. Auch viele Raupen fressen ausschließlich an einer Pflanzenart.

Fast noch überall antreffen sind Kleiner Fuchs, Tagpfauenauge, Zitronenfalter oder Kohlweißling. Als kleinen Trick verrät Müller-Mangels, Fallobst liegen zu lassen, an denen manche Schmetterlingsarten saugen; im Spätsommer kann man hierbei zum Beispiel den Admiral beobachten.

Die Mischung macht’s

Nur mit den richtigen Blüten können Sie heimische Schmetterlinge in ihren Garten (auf dem Balkon) locken. Als Faustregel gilt: je vielfältiger, desto attraktiver für die flatterhaften Wesen. Viele übers Jahr verteilt blühende Blumen-, Kräuter- oder Gemüsesorten sind empfehlenswert.

Eine Mischung z.B. von Sonnenblumen, Thymian, Salbei, Lauch oder Zwiebeln gewährleistet Insekten nahezu ganzjährig ihre Nahrungsgrundlage. Ein Wildblumenbeet können Sie auch in großen Kübeln oder Blumentöpfen einsäen, in Blumenkästen oder auf dem Balkon. Im Fachhandel finden Sie Saatgut, dass auf die Bedürfnisse der Schmetterlinge ausgerichtet ist. Wildblumen gedeihen am besten auf nährstoffarmen, also mageren Böden. Wildblumenmischungen für Magerstandorte erbringen Nektar für viele Falter und gleichzeitig Futter für die Raupen seltenerer Arten wie Aurorafalter, Hauhechel-Bläuling, Schachbrettfalter oder Taubenschwänzchen.

Eine duftende Raststation

Dauerhaft „einziehen“ werden Schmetterlinge auf Ihrem Balkon vermutlich nicht. Aber als Raststation für vorbeifliegende Falter sind Balkone sehr wichtig.

Kletterpflanzen zum Beispiel sind ein Ruheplatz für Schmetterlinge, und die Blütenpracht bietet den Faltern reichlich Nahrung. Im Blumentopf mögen Schmetterlinge alles, was duftet. „Statt Geranien und Petunien lieber die stark duftende Vanilleblume, die Bergminze, kleine Wildtulpen und mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Majoran und Thymian wählen“, empfiehlt Hartmut Müller-Mangels. „Sie sind gleichzeitig für die Gewürzküche zu verwenden.“

Noch pflegeleichter und witterungsbeständiger auf offenen Balkonen seien Wurze und Fetthennen (Sedum), so der Fachmann aus der Friesischen Wehde. Wer auf seinem Balkon keine Angst vor Wildbienen hat, sollte Nisthilfen für Insekten anbieten.

Das Bundesamt für Naturschutz bietet mit der Suchseite FloraWeb.de einen besonderen Service: Dort können Sie detaillierte Informationen über Fraßpflanzen und Nektarpflanzen für Schmetterlinge abrufen.

www.bund.net/schmetterlinge


Mehr Informationen zu Schmetterlingen und deren Schutz unter   www.bund.net/schmetterlinge 


  http://www.floraweb.de 
Swantje Sagcob
Redakteurin
Sonderthemen Redaktion
Tel:
0441 9988 4661

Weitere Nachrichten:

Bund | Bundesamt für Naturschutz

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.