• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Engelstrompete viel düngen

02.06.2018

Von den Nährstoffansprüchen her gesehen sind Engelstrompeten wahre Fresser unter den Starkzehrern. Eine gelegentliche Düngung reicht nicht aus. Deshalb ist es beim jährlichen Umtopfen im Frühling sinnvoll, unter den Wurzeln eine fingerdicke Schicht organischen Dünger wie Horn-Knochen-Blutmehl einzuarbeiten, der als Depotdünger wirkt. Während der Wachstumsphase kann sogar eine wöchentliche Gabe von Volldünger, der dem Gießwasser beigemengt wird, als Nachdüngung empfehlenswert sein.

Anfang bis Mitte August wird dann die Düngung eingestellt, damit die Triebe ausreifen. Der Wasserbedarf der Engelstrompeten ist im Winter und nach dem Umtopfen und Rückschnitt noch gering, steigert sich aber gewaltig mit dem Wachstum, sodass an warmen Sommertagen oft ein zweimaliges Gießen täglich notwendig ist.

Über Sommer erhalten Engelstrompeten einen windgeschützten, vollsonnigen Platz in der näheren Umgebung des Hauses. Als Kübel empfehlen sich relativ große und flache Gefäße. Diese haben den Vorteil, dass sie viel Feuchtigkeit aufnehmen können und gleichzeitig sehr standfest sind. Im Garten lohnt es sich, die Engelstrompeten einfach in Drahtkörben einzugraben.

Alle zwei bis drei Wochen lockert man die Bodenoberfläche bei Kübelpflanzen vorsichtig auf. Dies dient der besseren Belüftung, und das Gießwasser zieht besser ein.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.