• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Verbenen: Fröhliches Kraut lockt Schmetterlinge an

01.09.2020

Verbenen stammen ursprünglich aus Südamerika und werden aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur Familie der Eisenkrautgewächse auch Eisenkraut genannt. Das Echte Eisenkraut wurde schon in der Antike als Heilmittel verwendet. Die anspruchslose Gartenpflanze ist auch für Garten-Anfänger geeignet. Verbenen wirken besonders schön mit anderen Balkonpflanzen, wie Petunien oder Begonien. Im Beet passt die Verbene beispielsweise zu Rosen oder Hibiskus. Das Eisenkraut gilt als leicht giftig.

Viele unterschiedliche Sorten

Eisenkraut gibt es in aufrecht wachsenden und kriechenden Varianten, die dementsprechend unterschiedlich hoch wachsen. Die einjährige Pflanze verströmt einen würzigen Geruch und lockt damit Insekten an. Die Verbene trägt von Mai bis zum ersten Frost vielblütige Blütenstände in den verschiedensten Farben.

Keine großen Ansprüche an Standort

Verbenen haben keine großartigen Ansprüche an ihren Standort. Er sollte jedoch sonnig und warm sein. Das Substrat sollte gut durchlässig und leicht sauer sein. Für eine Kultur im Kübel oder Balkonkasten ist eine gute Blumenerde ausreichend. Die Sommerblüher können die ganze Saison über gepflanzt werden. Im Beet bilden Verbenen einen dichten Blütenteppich. Bei Pflanzung im Balkonkasten ist eine Dränageschicht ratsam.

Regelmäßig pflegen

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damit das Eisenkraut prächtig gedeiht, benötigt es regelmäßige Wasser- und Düngergaben. Das Substrat sollte nie austrocknen. Staunässe sollte ebenfalls vermieden werden. Durch Ausputzen alter Pflanzenteile und wöchentliches Düngen wird neues Blütenwachstum angeregt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.