• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Gartenmöbel: Farbig – aber nicht bunt

11.04.2020

Köln /Bad Honnef Grau war neben Braun, Schwarz oder Weiß in den letzten Jahren die dominierende Farbe bei Gartenmöbeln – robust, dezent und gut zu kombinieren. Und das wird sich trotz des Trends zu mehr Farbe auch nicht grundsätzlich ändern: Denn die Möbelhersteller haben weiterhin viel Grau im Programm. Allerdings deute sich eine Trendwende hin zu Weiß als Hauptfarbe an, meint Trendanalyst Frank A. Reinhardt aus Köln.

Wer bereits langlebige, nachhaltige Gartenmöbel besitzt, muss sich nicht von ihnen trennen, sondern kann „mit einem farbigen Beistelltisch, einem solitären Sitzmöbel in bunt oder auch mit knalligen Outdoor-Kissen und Sitzpolstern ein paar schöne Hingucker platzieren. „Auch so können Terrassen und Balkone ganz einfach, aber passend für die Gartensaison 2020 aufgepeppt werden“, erklärt Jan Kurth, Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Möbelindustrie (VDM).

Farben

Gelb ist die Akzentfarbe Nummer 1 in dieser Saison. Aber auch Blau-, Grün- und Orangetöne sieht der VDM auf Terrasse und Balkon – ebenfalls im Trend liege Rosa. Eine gute Mischung macht das perfekte Erscheinungsbild aus: Zu grell oder zu bunt kann auch schnell unruhig wirken. „Entweder man wählt eine durchgehende Farbe als Motto für seine Gartenmöbel oder man kombiniert mutig, aber mit Bedacht unterschiedliche Farben zu einem individuellen Gesamtbild“, erklärt Kurth.

Formen

Zunehmende Bequemlichkeit ist als weiterer Trend zu beobachten. Gefragt ist laut VDM „Entspannen auf Möbeln mit großer Sitz- und Liegefläche“. Das können Lounge-Möbel ebenso sein wie Relax-Inseln mit Sonnendach, Nester zum gemeinsamen Chillen oder mobile Sitzsäcke oder Poufs für verschiedene Sitz- oder Liegepositionen. Bequemlichkeit für die wachsende Zielgruppe der Best Ager (= im Lebensalter über 50) bietet ergonomisches, verständliches und leicht zu bedienendes Design. Niedrige und bequeme Möbel wie Ohrensessel, Schaukelstühle oder Daybeds (Tagesbetten) erleben eine Renaissance im Freien. Fußstützen oder Ablageflächen für Bücher und Getränke erhöhen den Komfort. Im Jahr 1 nach dem Bauhaus-Jubiläum sorgen daneben aber auch filigrane Formen und reduzierte Materialien für einen neuen Purismus im Außenbereich, so die Gartenmesse Spoga + Gafa in Köln. Geradlinig sind auch Sitzmöbel, die als Freischwinger oder mit Kufen daherkommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Materialien

Besonders widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse und extrem witterungsbeständig sollten Gartenmöbel sein. Resistente und schnell trocknende Hightech-Materialien sorgen dennoch für weichen Sitzkomfort und eine wohnliche Anmutung, was dem anhaltenden Trend zu gewebten Textilien, Seilen und Gurten entgegenkommt. Holz, Metall und Kunststoff werden auch im Materialmix verwendet. Kantige Naturholzgestelle verströmen einen rauen Charme.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.