• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Gartenteich im Herbst

03.11.2018

Im Herbst fallen einige Pflegearbeiten an, um vor allem kleinere Gartenteiche unbeschadet über den Winter zu bringen. Teiche sind nährstoffarme Biotope, und ein Einbringen von organischem Material sollte deshalb vermieden werden.

Bei einem ungepflegten Teich sammelt sich Falllaub der umliegenden Bäume und Sträucher und die absterbende Blattmasse der Ufer- und Flachwasserpflanzen im Wasser an. Diese Nährstoffanreicherung führt zu Umsetzungsprozessen, es entstehen Schwefelwasserstoffe und Kohlendioxide unter Verbrauch von Sauerstoff. Dies kann gerade bei kleinen Gartenteichen zu einer Schädigung von Pflanzen und Tieren im Teich führen. Größere, natürliche Teichen kommen hingegen mit diesen organischen Stoffen zurecht.

Es ist deshalb sinnvoll bei kleinen Gartenbiotopen, die üppigen Ufer- und Flachwasserpflanzen wie Rohrkolben, Schilf und Binsen über dem Wasser abzuschneiden, wenn sie vergilben und die Blätter dem Kompost zuzuführen. Hineinfallendes Falllaub wird alle paar Tage abgeharkt, ehe es zum Grund des Teiches absinkt. Hat man bei kleineren Teichen Probleme mit Falllaub, da in der näheren Umgebung große Laubbäume stehen, so hat es sich bewährt, während des Laubfalles einfach ein engmaschiges Netz, wie es zum Schutz vor Vögeln bei Obstbäumen und -sträuchern benutzt wird, über den Teich zu spannen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.