• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Empfindliche Schönheit verlangt Rücksicht

13.04.2019

Noch zu Anfang dieses Jahrhunderts war die Kuhschelle in Deutschland auf Heidewiesen und Schafweiden häufig anzutreffen, da die giftige Pflanze von Weidetieren nicht gefressen wurde. Zeitig im Frühling schieben sich die mit silberweißen Zottelhaaren besetzten Knospen aus dem Boden, und etwas später öffnen sich die violetten Blüten mit den gelben Staubblättern. Sie hängen an kurzen Stielen und sehen wie eine violette Kuhglocke aus, daher auch der Name Kuhschelle. Neben dieser volkstümlichen Bezeichnung nennt man diese Pflanze aus der Familie der Hahnenfußgewächse auch Küchenschelle (Pulsatilla).

Mit der Veränderung von Landschaftsteilen, dem Beseitigen von Trockenrasen oder deren ständigem Betreten in Erholungsgebieten gehört die Kuhschelle als trittempfindliche Pflanze inzwischen zu den vom Aussterben bedrohten Arten. Neben einem verbesserten Biotopschutz ist die Rücksichtnahme von Spaziergängern erforderlich. Auf Trockenrasen und Heideflächen auf den Wegen zu bleiben und keine Pflanzen zu pflücken oder auszugraben, sollte selbstverständlich sein.

Liebhaber von Wildpflanzen können sich diese Arten als Pflanze kaufen oder aus Samen anziehen. Für die normale Gartenkultur bieten sich großblütige Züchtungen an. Die Pflanzen setzt man in einen durchlässigen, sandigen, kalkhaltigen und warmen Boden. Auch ein Stein- oder Heidegarten ist geeignet. Empfehlenswert ist ebenso eine natürliche Pflanzengesellschaft im Halbschatten an Gehölzrändern mit Thymian, Frühlingsfingerkraut, Schlüsselblumen und Lungenkraut.

Nach der Blüte bezaubert die Küchenschelle dann durch ihre gefiederten Blätter und den sich aufrichtenden Blütenstiel, der einen Lampion aus gefiederten Früchten enthält. Die Samen kann man sammeln, um daraus wieder Jungpflanzen zu ziehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.