• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Faszinierende Unikate der Natur

08.06.2018

Thomas Hermes, Inhaber des Hermes Findlingshandel in Rastede, importiert schon in 2. Generation Findlinge aus Nordskandinavien. Seit 1986 reist er regelmäßig selbst vor Ort, um sich die „Rosinen“ herauszupicken. Der Weg lohnt sich, sagt der 49-Jährige, da Oberflächen-Findlinge aus dem näheren Umfeld wesentlich farbloser sind und eine porösere Oberflächenstruktur haben. Grund dafür ist der längere Weg, den sie von der Endmoräne zurückgelegt haben. Strengere Naturschutzgesetze in den skandinavischen Ländern erschweren zunehmend die Beschaffung. Dem passionierten Steinsammler ist jedoch kein Weg zu weit. Dort, wo es noch erlaubt ist, z. B. in Lappland, fischt Thomas Hermes so manchen Stein auch direkt aus dem Wasser: „Je tiefer die Steine liegen, desto schöner ist das Rohmaterial“.

Kein Stein gleicht dem anderen

Jeder Stein für sich ist ganz einzigartig in Maserung und Farbgebung. Sie kann von Rot über Grau bis hin zu Grüntönen variieren. Kein Stein gleicht dem anderen. Die Verwendungsmöglichkeiten bei der Gartengestaltung sind vielfältig. Als Solitäre versprühen die großen rundlichen Flussfindlinge eine ebensolche Faszination wie die schmal aufragenden Basaltsäulen und naturbelassenen Monolithen. Bearbeitet und poliert werden die Naturschönheiten als Formsteine zu echten Hinguckern. Als individuelle Gartenmöbel bieten Sitzbänke oder Stehtische aus Naturstein praktischen Nutzen.

Findlinge ideal für Quellsteine

Besonderer Beliebtheit erfreuen sich die leise plätschernden Quellsteinbrunnen. Auf den Ausstellungsflächen von Thomas Hermes in Bad Zwischenahn und in Rastede steht immer eine Gießkanne bereit. Der „Wassertest“ hilft bei der Auswahl des Lieblingssteines, da die Steine, insbesondere in der Farbgebung arctic green, durch das Wasser ihre Farbe verändern. „Fast alle Steine, ob Findlinge, Natursteinsäulen oder Formsteine können durchbohrt werden“, wie Thomas Hermes unterstreicht. Eine Verwendung mit Leuchtmittel ist also auch möglich. Mit Gravuren und Applikationen, wie z. B. der Hausnummer werden die Steine an der Hofeinfahrt zum Wegweiser oder zur natürlichen, zeitlosen Werbefläche. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Mehr Informationen unter   www.findlingshandel.de 

Weitere Nachrichten:

Hermes

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.