• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Mehrmals blühende Rosen nicht zu tief zurückschneiden

10.07.2018

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Mehrmals blühende Rosen schneiden Blumenfreunde besser nur bis zum nächsten voll ausgebildeten Blatt zurück, rät die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG). Denn dann kommen die Nachblüten schneller.

Manchmal bilden sich Seitentriebe, an denen schon neue Knospen angelegt sind. Das ist besonders etwa bei alten Sorten der Fall und gibt den Schnitt vor.

Finden Hobbygärtner dagegen Schäden etwa durch Echten Mehltau oder Rosenrost, schneiden sie die betroffenen Teile dagegen großzügig zurück. Das gilt auch für welke Triebe. Die ersten Rosen blühen Anfang Juni schon ab, hat die LWG beobachtet. Die Rosenblüte hat in diesem Jahr etwa zwei bis drei Wochen früher begonnen als üblich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.