• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Oleander im Winter

17.11.2018

Kübelpflanzen auf Balkon und Terrasse sind in den vergangenen Jahren groß in Mode gekommen. Aber Vorsicht, sie stammen meist alle aus südlichen Ländern und vertragen kaum Frost. Da oft schon Temperaturen um den Nullpunkt zu beträchtlichen Schäden führen können, werden Kübelpflanzen rechtzeitig – meist schon im Oktober – ins Haus geholt.

Der Oleander, der zu den beliebtesten Kübelpflanzen auf dem Balkon und auf der Terrasse gehört, ist am robustesten. Obwohl er im Mittelmeergebiet beheimatet ist, verträgt er bei uns kurzfristig gut Minusgrade bis zu fünf Grad. Nach Möglichkeit sollte man die Pflanzen deshalb so spät wie möglich ins Haus holen. In der Regel kürzt man vorher die Jahrestriebe um ein Drittel ein, um ein buschiges Wachstum zu erreichen. Größere Exemplare können auch stärker eingekürzt werden.

Im Haus überlebt der Oleander über Winter seine Ruhephase und benötigt einen hellen Standort bei Temperaturen am besten zwischen vier und sechs Grad. Stubenluft und beheizte Wohnräume verträgt die Pflanze überhaupt nicht. Geilwuchs und Läuse sind die Folge, und die Blühwilligkeit im nächsten Jahr vermindert sich drastisch.

Als Standort wählt man am besten gleichmäßig kühle und helle Räumlichkeiten. Wintergärten, die sich tagsüber bei Sonnenschein auf über 20 Grad erwärmen, sind nicht geeignet.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.