• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Salomonsiegel: Staude für Naturgärten

23.05.2020

In regelmäßigen Abständen zeigen die fleischigen Wurzeln von wulstigen Rändern umgebene Narben, die auf frühere Blütenstängel hinweisen. Diese siegelähnlichen Abdrücke haben dem Salomonssiegel seinen Namen gegeben.

Die Pflanzen stehen in der Natur unter besonderem Schutz und dürfen natürlich nicht ausgegraben werden; für den Garten empfiehlt es sich daher, junge Pflanzen zu kaufen.

Für den Garten wählt man in der Regel Züchtungen – als besonders bewährte und stattliche Sorte ist polygonatum x hybridum ,Weihenstephan’ zu nennen. Gerade für naturnahe Pflanzungen empfiehlt sich die heimische Art, P. odoratum, die ca. 45 Zentimeter groß wird und meist zwei Blüten in den Blattachseln aufweist.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Salomonssiegel liebt humosen, lehmigen Boden mit ausreichend Feuchtigkeit. In dieser Erde entwickeln sich die weißen Rhizome am besten. Die Staude passt im Garten gut in schattige Zonen, z.B neben Farne oder an den Gehölz- sowie Teichrand , wo sie sich über ihre Rhizome und die Beeren ausbreitet. Je feuchter der Boden ist, desto eher wird auch ein sonnigerer Standort vertragen. Im zeitigen Frühling, wenn die Pflanzen ebenerdig zurückgeschnitten werden, lassen sich die Rhizome auch gut mit einem scharfen Messer teilen. Probleme mit der Kultur kann es in Gärten geben, in denen Schnecken eine Plage sind. Besonders in den ersten Wochen des Neuaustriebes sind die Pflanzen dann wiederholt zu beobachten und die Schnecken abzusammeln.

Wie so viele Pflanzen im Garten ist auch der Salomonssiegel giftig; alle Pflanzenteile enthalten Herzglykoside, genauso wie beim Maiglöckchen. Für Kinder besonders verlockend sind die blauschwarzen Beeren, die man gegebenenfalls entfernen sollte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.