• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Bei langanhaltendem Frost Töpfe im Garten eingraben

14.01.2019

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Droht länger anhaltender Frost, können Topfpflanzen im Gartenboden eingegraben werden. Darin sind die Pflanzen besser gegen die Kälte geschützt.

Ist das Eingraben wie etwa bei Kletterpflanzen nicht möglich, rät die Gartenakademie Rheinland-Pfalz zum Dämmen der Gefäße. Dafür werden Styropor, Zeitungen oder Stroh um den Topf gewickelt und festgebunden. Darüber kommt eine Lage Luftpolsterfolie. Wichtig ist, mit letzterer nicht die Pflanzen selbst einzuwickeln, da sich darunter leicht Pilze entwickeln und die Pflanzen befallen. Der Erdboden im Topf wird mit einer dicken Schicht Laub oder Rindenmulch bedeckt.

Alternativ zur Luftpolsterfolie kann man für die Befestigung von Laub und Stroh auf oder um den Topf auch Maschendraht nehmen. Das schützt dann zwar weniger, sieht aber besser aus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.