• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Sie lieben die Wärme im Haus: Spinnmilben befallen im Winter auch Zimmerpflanzen

12.01.2021

Neustadt/Weinstraße (dpa/tmn) - Mitten im Winter machen sie sich scheinbar urplötzlich über die Zimmerpflanzen her - Spinnmilben. Die Lebensbedingungen sind dann, wenn die Zimmer schön warm aufgeheizt werden, perfekt für die Schädlinge. Und sie vermehren sich sehr stark.

Gerade in Umgebungen mit trockener Heizungsluft fühlen sich die Spinnmilben am wohlsten. Daher werden etwa die Pflanzen auf dem Fensterbrett über dem Heizkörper gerne von ihnen befallen.

Abhilfe kann das Erhöhen der Luftfeuchtigkeit mit einem Sprühnebel schaffen, erläutern die Experten der Gartenakademie Rheinland-Pfalz. Oder man stellt eine flache Schale mit Wasser unter den Topf der Zimmerpflanze.

Man sollte aber alternativ nicht etwas überschüssiges Gießwasser direkt im Topf belassen, denn diese Staunässe kann die Wurzeln faulen lassen. Ziel der Wasserschale sollte nur sein, dass sich die Luftfeuchtigkeit im Mikroklima um die Zimmerpflanze herum erhöht.

Spinnmilben wandern zum Beispiel auch mit Pflanzen von Balkon, Terrasse und Garten ins Winterquartier im Haus und überdauern dort die kalten Tage im Warmen. Daher sollte man diese Pflanzen regelmäßig auf die Schädlinge kontrollieren.

Einen Befall erkennen Hobbygärtner an kleinen, gelblich-weißen Sprenkeln an den Blättern. Diese werden später fahl, dann gelblich, und sie trocknen ein. Teils sind Blätter und ganze Triebe mit feinen Gespinsten überzogen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Schädlinge sind mit rund 0,5 Millimetern sehr klein. Sie sind gelblich-grün, rot oder braunschwarz und halten sich vor allem an der Unterseite der Blätter auf.

© dpa-infocom, dpa:210112-99-993321/2

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.