• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

So finden Sie den Richtigen!

08.06.2018

Neben der Größe der Rasenfläche können folgende Fragen helfen, um die perfekte Wahl zu treffen. Eine qualifizierte Beratung beim Fachhändler vor Ort ist anzuraten.

Wie ist der Garten aufgeteilt??

Während Flächen am Hang einen Mäher mit Motor benötigen, eignen sich bei flachen Ebenen auch Geräte ohne mechanischen Antrieb.

Welche Schnittbreite ist gewünscht??

Spindelmäher sind für kleine, Rasentraktoren für große Rasenflächen am günstigsten. Je größer die Schnittbreite des Geräts, desto schneller geht es mit dem Mähen voran.

Wird in der Stadt oder auf dem Land gewohnt??

Hier sind Faktoren wie Abgase oder Lautstärke des Mähers entscheidend. Genau wie die Stromversorgung rund um das Haus.

Wer mäht??

Mann oder Frau, jung oder alt – Gewicht und Wartungsaufwand des Mähers sollten sich an der Statur und den Kenntnissen des Hobbygärtners orientieren.

Ohne Motor: Klein und fein

Handspindelmäher mähen mit einer Schnittbreite von 30 cm ganz exakt und kurz und sind damit für englische Rasen bis 4 cm Halmhöhe, kleine Rasenstücke und Vorgärten bis 150 m² bestens geeignet. Weiteres Plus: Die „Kleinen“ machen so gut wie keine Geräusche, sind ohne Benzin oder Strom total umweltfreundlich und liefern dem Hobbygärtner gleichzeitig ein Sportprogramm.

Ohne Kabel: frei und wendig

Wer sich das Hantieren mit dem Kabel sparen möchte, ist mit einem Akkurasenmäher gut bedient. Dieser eignet sich besonders für Flächen bis zu 250 m² und nimmt es auch mit verwinkelten und bepflanzten Flächen mit Leichtigkeit auf.

Ohne Lärm: Leicht und leise

Elektromäher sind in ihrer jeweiligen Größenklasse durchweg leichter und leiser als vergleichbare Benziner und machen auch die Nachbarn glücklich.

Ohne Hilfe: Leistungsstark und unabhängig

Auf großen Rasenflächen fährt es sich am besten mit Benzinrasenmähern, die mithilfe ihres Radantriebs sogar das Schieben überflüssig machen. Dank ihrer leistungsstarken Motoren bewältigen sie selbst höheres Gras mühelos und pflegen auch große Flächen bis zu 2.000 m² perfekt. So wird Mähen zum reinsten Vergnügen.

Ohne Körperkraft: Groß und vielseitig

Aufsteigen, bitte! Rasentraktoren sind für alle, die einen Rasen in der Größenordnung ab etwa 1.000 m² zu pflegen haben die besten Helfer. Umfangreiches Zubehör macht aus ihnen ein echtes Multitalent. Im Sitzen werden bequem große Flächen einfach, schnell und mühelos gemeistert.

Smarte Alternative

Wer die Zeit für das Rasenmähen lieber anders nutzt, wird einen Mähroboter einsetzen. Die programmierbaren Gartenfreunde übernehmen diese Gartenarbeit vollautomatisch und mähen konstant jeden Tag ein Stückchen des Rasens ganz von selbst – präzise und kontinuierlich. So wird das Wachstum doppelt angeregt und ein zu starker Schnitt vermieden.

Mähroboter wird Teil des Landschaftspflege-Teams

Auch öffentliche Parks, Sportplätze, Hotels und Krankenhäuser – überall stehen Grünflächenmanager vor der Herausforderung, die Rasenpflege möglichst wirtschaftliche bei gleichzeitig hochwertiger Rasenqualität zu gestalten. Genau für diese Ansprüche sind die neuen Husqvarna Automower der 500-Serie ausgerichtet. Anders als bei Mährobotern für den Privatgarten gibt es bei Automower Pro kein öffentlich zugängliches Display. Stattdessen werden sie vom Grünflächenmanager durch das „Husqvarna Fleet Services“-Flottenmanagement gesteuert. Die Roboter nutzen dazu GPS und zellulare Kommunikation, damit auch aus großer Entfernung jederzeit Zugriff gewährleistet ist. Vor Ort können die Mähroboter mit einer großen Stop-Taste jederzeit angehalten werden. Dank Dreifach-Suchkabel, automatischer Passagenerkennung und Penta-Suche (Nutzung von fünf Möglichkeiten zum sicheren Auffinden einer Ladestation) kommen die neuen Modelle auch in anspruchsvollem und steilem Gelände mit bis zu 45 Grad Steigung bestens zurecht. Der Mähroboter wird Teil des Landschaftspflege-Teams. Der weltweite Marktführer im Bereich Mähroboter hat 1995 diesen Markt mit der Einführung des Solar Mower, des weltweit ersten Mähroboters begründet. Ab 2018 sind alle Neugeräte der 300er, 400er und 500er-Serie mit Bluetooth ausgestattet. Mit Automower Connect @ Home ist eine Bluetooth-Kommunikation mit den Mährobotern in einer Reichweite von bis u 10 Metern zum Mobiltelefon möglich, und zwar ohne mobilen Datenvertrag.

Rund-um-Pflege

Ob Sense und Kantenschneider oder auch Bürste, Hochentaster, Bodenfräse oder Blasgerät –zahlreiche Kombiwerkzeugen auch von benzinbetriebenen Pendants passen auf die neue Akku-Variante des Kombimotors KMA 130 R von Stihl und ermöglicht eine umfassende Garten- und Grundstückspflege, ohne die Nachbarschaft durch Lärm oder durch Abgasemissionen zu stören.

Weitere Nachrichten:

Husqvarna

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.