• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Spinnenblume: Ein Blickfang im Garten

22.08.2020

Besonders beeindruckend wirken Spinnenblumen, wenn sie zu kräftigen Büschen herangewachsen sind und reich verzweigte, bis über einen Meter hohe Sprosse mit fünf- bis siebenteiligen Blättern in kräftigem Grün ausbilden.

Spinnenblumen zeichnen sich durch eine lange Blütezeit von Mitte Juli bis oft zu den ersten Frösten aus, die dadurch bedingt ist, dass das Triebende immer weiterwächst und ständig neue Blüten erscheinen, während weiter unterhalb schon die Samenkapseln reifen. Diese lange Blütezeit und das aparte Aussehen sind der Grund, dass diese Pflanze inzwischen zu einer der dekorativsten Sommerblumen gehört. Die Blüten eignen sich auch hervorragend zum Schnitt und bieten sich als Mittelpunkt sommerlicher Blumensträuße an.

Beheimatet im tropischen Amerika, ist die halbstrauchige Spinnenblume, Cleome spinosa, seit wenigen Jahren wieder sehr beliebt.

Das Geheimnis reich blühender Spinnenblumen ist in einer zeitigen Vorzucht im Frühjahr begründet; hat man dieses Jahr nur kleinere Pflanzen im Garten, sollte man für das nächste Jahr eine zeitige Aussaat im Haus schon vormerken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zur Aussaat werden bereits ab Ende Februar bis Anfang März Saatgut in kleine Töpfchen verteilt. Auf der warmen Fensterbank bei Temperaturen um 18 Grad Celsius erscheinen die Keimlinge nach zwei bis drei Wochen und wachsen schnell heran. Ende April kann dann je nach Durchwurzelung in etwas größere Töpfe umgepflanzt werden, und nach den Eisheiligen bekommen sie ihren Platz im Freien.

Ein warmer, vollsonniger und geschützter Standort ist optimal. Der Boden sollte locker, kalkhaltig und humus- und nährstoffreich sein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.