• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Gartenzeit

Zahllose Blüten auch im Winter

19.10.2019

Im mobilen Gartenbereich auf Balkon und Terrasse haben sich die Strauchmargeriten in den vergangenen Jahren einen festen Platz erobert. Diese für die Bepflanzung von Kübeln und Kästen beliebten Margeriten (Chrysanthemum frutescens), deren Blüten wie ein Schleier über dem Laub liegen, stammen von den Kanarischen Inseln. Es gibt sie mit buschigem Wuchs oder als Hochstämmchen gezogen.

Für diese Form wählt man kräftige Pflanzen und lässt sie zuerst ungeschnitten bis zu der Höhe heranwachsen, in der sich später die Krone befinden soll. Erst dann kürzt man den Mitteltrieb ein, um eine reichliche Verzweigung zu fördern und entfernt am Stämmchen unterhalb der Krone alle Seitentriebe. Die Blätter lässt man stehen.

Seitentriebe einkürzen

Die Seitentriebe der Krone werden ständig wieder eingekürzt, um eine kleine Krone mit vielen Seitenästen zu erhalten. Bereits im Herbst des ersten Jahres ist auf diese Art und Weise ein kleines Blütenbäumchen entstanden.

Strauchmargeriten sind eigentlich dafür bekannt, dass man sie über Sommer in Kübel und Kästen pflanzt, sich über ihre Blüte freut und sie im Herbst wegwirft. Besitzt man aber ein schönes Exemplar, erfreut es sogar während der Wintermonate mit zahllosen Blüten. Mit Ausnahme von kurzen Pausen blüht diese Pflanze das ganze Jahr über. Dies geschieht aber nur bei einer vorbildlichen Winterhaltung, ansonsten sterben die Pflanzen schnell ab.

Wichtig ist es, die Pflanzen rechtzeitig vor den ersten Frösten ins Haus zu holen. Die Strauchmargeriten wollen über Winter kühl und hell stehen und bekommen sofort einen entsprechenden Stammplatz am besten in einem frostfreien Gewächshaus oder aber im Haus, zum Beispiel in kaum beheizten Fluren, Treppenhäusern und Schlafzimmern. Die ideale Überwinterungstemperatur liegt bei zehn Grad.

Wichtig ist immer ein möglichst heller Standort. Dunkelheit und Wärme führen zu Neutrieben, die die Pflanzen schwächen. Der Wasserverbrauch an einem kühlen Standort ist sehr gering. Ein Gießen erfolgt nur nach Bedarf, lediglich Ballentrockenheit ist zu vermeiden. Vor dem Einräumen ist es sinnvoll, die Margeriten zurückzuschneiden. Im kommenden Frühjahr wird dann meist noch einmal eingekürzt.

Regelmäßig lüften

Wichtig bei der Überwinterung von Kübelpflanzen ist es, die drei wichtigsten Fehler zu vermeiden: zu viel Nässe, mangelnde Lüftung sowie Temperaturschwankungen. Während der Überwinterung befinden sich fast alle Pflanzen in der Ruhephase und benötigen nur wenig Feuchtigkeit. Bei kalt überwinternden Pflanzen kann bei frostfreiem Wetter in Garagen und Wintergärten über Tag die Tür offen bleiben. Temperaturschwankungen sind zu vermeiden.

Bei sonnigen Wintertagen heizen sich kühle Wintergärten mittags schnell auf 30 Grad auf, und die Pflanzen werden zum Austreiben angeregt. Die Wurzeln können aber wegen der kalten Topftemperaturen den Austrieb nicht versorgen. Durch Schattierung und Lüften ist für ausgeglichene Temperaturen zu sorgen.

Besteht im eigenen Haus keine Möglichkeit zur Winterhaltung, kann man auch auf bestimmte Gärtnereien zurückgreifen, die diesen Service anbieten. Für große wertvolle und mehrjährige Exemplare ist eine solche Vorgehensweise vielleicht angebrachter, als diese Blütenschönheiten als Wegwerfpflanzen zu behandeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.